Zur mobilen Website wechseln?

Metabolischer Abfall

Übergewicht verschwendet 140,7 Gigatonnen Lebensmittel pro Jahr

Unnötige Kalorienzufuhr verschwendet pro Jahr 140,7 Gigatonnen Lebensmittel, deren Herstellung 240 Millionen Tonnen CO2-Emissionen freisetzt.

Rom (Italien). Laut einer Studie der Vereinten Nationen fallen pro Jahr auf der Erde 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittelabfälle an, obwohl in einigen Regionen der Welt noch immer Hungersnöte und Mangelernährung den Alltag der Bevölkerung bestimmen. Allein in den reichen Industriestaaten landen pro Jahr 230 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Dies entspricht etwa der Lebensmittelmenge, die der gesamten afrikanische Subsahara und ihren 920 Millionen Menschen zur Verfügung steht. Auf Deutschland entfallen davon laut der Welthungerhilfe immerhin 11 Millionen Tonnen Lebensmittelabfall, was etwa 55 Kilo pro Einwohner entspricht.

Laut einer Studie des Rats für Agrarforschung und Wirtschaft, die im Fachmagazin Frontiers in Nutrition veröffentlicht wurde, ist der sogenannte metabolischen Abfall ein noch deutlich größeres Problem. Gemeint sind damit Lebensmittel, die konsumiert werden obwohl der Kalorienbedarf bereits gedeckt ist. Dies sorgt dafür, dass die Zahl der übergewichtigen und fettleibigen Menschen von derzeit 1,9 Milliarden Person weiter ansteigt. Laut den Wissenschaftlern „ist die Verschwendung von Ressourcen durch diesen übermäßigen Konsum von Lebensmitteln bisher kaum beachtet worden.“

Lebensmittelverschwendung für sieben Weltregionen berechnet

Um zu bestimmen wie viele Lebensmittel aufgrund des metabolischen Abfalls verschwendet werden, haben die Wissenschaftler um die Studienleiterin Elisabetta Toti den Body-Mass-Index (BMI) für die sieben von der Welternährungsorganisation (FAO) festgelegten Regionen bestimmt. Personen, deren BMI bei über 21,7 lag wurden in der Studie als übergewichtig eingestuft, was bedeutet, dass sie metabolischen Abfall erzeugen.

Anschließend errechneten die Wissenschaftler aus dem BMI das Übergewicht in Kilogramm, um daraus berechnen zu können, wie viel der für die Regionen typischen Lebensmittel ein Mensch konsumieren muss, um das überschüssige Körpergewicht aufzubauen. Bei der Verteilung der Lebensmittel nutzten die Studienautoren dabei Durchschnittswerte der Regionen, aus denen sich die Gesamtenergiezufuhr der Bevölkerung zusammensetzt.

140 Milliarden Lebensmittelabfall

Insgesamt verursacht metabolischer Abfall laut den Studienergebnissen eine Lebensmittelverschwendung von 140,7 Gigatonnen pro Jahr. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass ein Großteil dieser Lebensmittelverschwendung tierische Produkte wie Fleisch, Käse, Eier und Milch sind, deren Herstellung besonders aufwendig ist.

Europa ist mit 39,2 Gigatonnen der traurige Spitzenreiter beim metabolischem Lebensmittelabfall. Danach folgen Nordamerika und Ozeanien mit jeweils 32,5 Gigatonnen und Latein Amerika mit 20 Gigatonnen. Auch die Subsahara verursacht trotz Lebensmittelknappheit jährlich fünf Milliarden Tonnen metabolischem Lebensmittelabfall.

Reiche Länder verschwenden am meisten Lebensmittel

Die Wissenschaftler konstatieren, dass ihre „Ergebnisse die Resultate des letzten FAO-Reports widerspiegeln, der gezeigt hat, dass Europa, Nordamerika und Ozeanien deutlich mehr Lebensmittelabfall generieren als nicht industrialisierte Länder. Das heißt, dass diesen reichen Staaten eine besondere Verantwortung in diesem Zusammenhang zukommt.“

Neben der ungerechten Verteilung von Lebensmitteln sorgt der metabolischen Abfall außerdem dafür, dass etwa 240 Millionen unnötige CO2-Emissionen verursacht werden. Dazu kommt noch die Landnutzung für den Anbau von Gemüse und Getreide sowie die Viehzucht und der Wasserverbrauch. Die Studie zeigt damit, dass die Menschheit nicht nur die eigene Gesundheit durch den immer höheren Anteil übergewichtiger Personen zerstört, sondern auch den Klimawandel dadurch beschleunigt. 

Frontiers in Nutrition, doi: 10.3389/fnut.2019.00126

2 Kommentare

Dummschwätzer
Und der Großteil unsere Lebensmittel geht in den Trog und kommt nicht direkt auf den Tisch. Da ließe sich auch noch was zusammenrechnen.
Jörg Preckwinkel
Die Einheit Gigatonnen (= Milliarden Tonnen) in diesem Artikel scheint falsch zu sein. Es gibt nichteinmal 8 Milliarden Menschen auf der Erde, d.h. jeder Mensch würde bei 140 Gt Gesamtverschwendung durchschnittlich 17,5 Tonnen Lebensmittel verschwenden. Das wäre gefühlt etwa ein bis zwei Zehnerpotenzen mehr als ein Mensch überhaupt essen kann. Da passt was nicht, oder?
Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.