Zur mobilen Website wechseln?

Satellit Shijian 20

China startet Trägerrakete Langer Marsch 5 erfolgreich

Die neue Trägerrakete soll in den kommenden Jahren Missionen zum Mond und Mars sowie den Bau einer Raumstation ermöglichen und damit China zur führenden Nation bei der Erforschung des Weltraums machen.

Wenchang (China). Neben der kürzlich erfolgreich abgeschlossenen Testphase des weltgrößten Radioteleskops FAST konnte China mit dem Start der Trägerrakete „Langer Marsch 5“ am Freitag einen weiteren Erfolg feiern, der das Reich der Mitte in den kommenden Jahren zu einer der führenden Nationen bei der Erforschung des Weltraums machen soll. Die vom Weltraumbahnhof Wenchang, auf der südchinesischen Insel Hainan gestartete Rakete gehört zu den Raketen mit der höchsten Nutzlast weltweit und befindet sich auf dem Niveau der US-amerikanischen „Delta IV Heavy“ und „Falcon 9“, der europäischen „Ariane 5“ und der russischen „Proton-M“.

Während es beim ersten Startversuch im Jahr 2016 Probleme mit dem Triebwerk gab und die Trägerrakete beim zweiten Start im Jahr 2017 ins Meer abstürze, verlief der nun erfolgte Start problemlos. Nach nur 33 Minuten Flugzeug konnte die Trägerrakete ohne Komplikationen den mit acht Tonnen Gewicht bisher schwersten chinesischen Satelliten "Shijian 20" in seiner Erdumlaufbahn absetzen.

Rakete als Basis für Mond- und Marsmissionen

Wie Wu Yanhua vom chinesischen Raumfahrtprogramm erklärte soll die „Langer Marsch 5“ Trägerrakete in Zukunft chinesischen Missionen zum Mond und Mars ermöglichen. Konkret geht es dabei um die Mondsonde „Chang’e 5“, den Nachfolger der Mondsonde „Chang’e 4“, die bereits die Rückseite des Mondes erforscht. Außerdem soll bis zum Jahr 2029 eine bemannte Station auf dem Mond gebaut werden, auf die später auch eine Station auf dem Mars folgen soll. Wissenschaftler können seit einigen Monaten bereits eine Simulation der geplanten Marsbasis in der Wüste Gobi besuchen, die später auch für Touristen geöffnet werden soll.

Der nächste Start der Trägerrakete soll bereits im Juli oder August 2020 erfolgen und ein Raumschiff zum Mars bringen. Sollte der Start fehlschlagen, ist ein erneuter Start erst im Jahr 2020 möglich, weil der Mars zuvor die dafür benötigte Position nicht erreicht. Außerdem ist für September 2020 ein Test mit einem Raumschiff geplant, das später auch bemannte Missionen ermöglichen soll. Ende 2020 soll die „Chang’e 5“ Mondsonde dann zum Erdtrabanten starten und Gesteinsproben mitbringen. Der Bau der ebenfalls geplanten chinesischen Raumstation, die die Internationale Raumstation (ISS), deren Bestandsgarantie im Jahr 2024 ausläuft, ersetzen soll, soll im Jahr 2021 beginnen.

1 Kommentar

Olaf Broeckler
Lol.... sieht der Ariane 5 schon ziemlich ähnlich...
Die davon sahen aus wie Ariane 4 und die russische Sojuz.

Bin mal gespannt was sie als nächses kopieren... Die Falcon 9 wird schwierig.
Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.