Behandlung in Sekunden

Coronavirus und Co. - Gerät desinfiziert mit UV-Strahlung Smartphones

Robert Klatt

Smartphones, Tablets und andere empfindliche Geräte lassen sich nur schwer desinfizieren. Ein neues Gerät, das mit UV-C-Strahlung statt Chemie Viren und Bakterien zerstört, schafft hier Abhilfe.

Ilmenau (Deutschland). Die derzeitige Studienlage zeigt, dass das Coronavirus SARS-CoV-2 auf Kunststoff, Metall und anderen glatten Oberflächen unter Optimalbedingungen bis zu drei Tage überleben kann. Noch ist allerdings unklar, ob die bei Kontakt mit einer verseuchten Oberfläche aufgenommenen Dosis ausreicht, um eine Schmierinfektion mit dem Virus auszulösen. Trotzdem hat sich das regelmäßige Desinfizieren aus Angst vor einer Infektion bei Gegenständen wie Einkaufswagen bereits etabliert.

Dies ist bei behüllten Viren relativ einfach möglich, weil tensidhaltige Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel mit mindestens 70 Prozent Alkohol ausreichen, um die Hülle der Krankheitserreger zu zerstören und so verhindern, dass in die Zellen des Menschen eindringen können.

Desinfektionsmittel zu aggressiv für Displays

Während herkömmliche Desinfektionsmittel bei Böden, Türklinken und ähnlichen problemlos benutzt werden können, lassen sich Smartphones, Tablets und andere elektronische Geräte damit oft nicht behandeln, weil die empfindliche Displayfolie durch die Mittel angegriffen wird.

Dies ist besonders problematisch, weil die title="Technik" auch in der Medizin inzwischen zum Alltag gehört und dort leicht mit Viren und Bakterien in Kontakt kommt. Eine regelmäßige Desinfektion ist daher essenziell, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.

UV-Licht statt Chemie

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB haben daher eine technische Lösung entwickelt, die Viren auf empfindlichen Geräten mit UV-C-Licht zerstört. Es handelt sich dabei den besonders kurzwelligen und energiereichen Bereich des ultravioletten Spektrums der Wellenlänge 100 bis 280 Nanometer.

Das Gerät besteht aus einer Ablage für ein Tablet oder Smartphone, die von 20 UV-C-LEDs mit 269 Nanometern Wellenlänge umgeben ist. Die Leistung liegt bei jeweils 100 Milliwatt, also insgesamt zwei Watt. Laut den Wissenschaftlern wird so innerhalb weniger Sekunden 800 Joule pro Quadratmeter UV-Strahlung abgegeben, die alle Bakterien und Viren tötet.

Prototyp im September 2020

Wie Thomas Westerhoff erklärt, könnte das innovative Gerät in Zukunft in Kliniken, Pflegeeinrichtungen und anderen Bereichen mit besonders gefährdeten Personen genutzt werden, um in Sekunden und andere Geräte zu desinfizieren. Laut Westerhoff „bieten LEDs dabei große Vorteile“, was die Wissenschaftler am Beispiel der Smartphone-Desinfektion hervorragend demonstrieren konnten.

Ein Prototyp des Geräts soll leider erst im September 2020 öffentlich vorgestellt werden. Derzeit suchen die Entwickler nach einem Partner aus der Industrie, der das Gerät in großen Stückzahlen produzieren kann.

Spannend & Interessant
VGWortpixel