Ukrainekrieg

Deutsche sparen beim Heizen und beim Stromverbrauch

Robert Klatt

Energieverbrauch )moc.hsalpsnunaelcM kirEhcuarbreveigrenE(Foto: © 
Auf den Punkt gebracht
  • In Deutschland haben viele Haushalte als Reaktion auf den Ukrainekrieg ihren Energieverbrauch reduziert
  • Ein Großteil der Deutschen möchte unabhängig von russischen Gasimporten sein
  • Die dafür notwendige Energiewende läuft für viele Haushalte zu langsam ab

Der Angriffskrieg auf die Ukraine hat den Umgang mit Energie in Deutschland in vielen Haushalten stark verändert.

Berlin (Deutschland). Laut einer Umfrage der Bitkom e. V. versuchen seit Beginn des Kriegs in der Ukraine viele Haushalte in Deutschland Energie zu sparen. Den 1.003 telefonisch befragten Teilnehmer wurden folgende Fragen gestellt:

  • Hat sich Ihr persönlicher Umgang mit den Themen Strom und Energieverbrauch in Ihrem Haushalt vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine verändert, d. h. verbrauchen Sie z. B. bewusst weniger Strom, heizen bewusst weniger oder sind auf Ökostrom umgestiegen?
  • Wie bewerten Sie das Tempo der Energiewende in Deutschland?
  • Welche der folgenden Anwendungen oder Maßnahmen zum Einsparen von Strom und Energie setzen Sie vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine ein?

Knapp die Hälfte (48 %) der Teilnehmer gab an, bewusster mit Energie umzugehen, etwa indem sie ihre Heizung weniger nutzen und weniger Strom verbrauchen oder durch den Umstieg auf einen Ökostromtarif. In vielen Haushalten (47 %) hat sich die Energienutzung seit Kriegsbeginn jedoch nicht geändert.

Willen zum Energiesparen in Deutschland

16 Prozent der Haushalte haben ihren Energieverbrauch laut der Umfrage stark reduziert, 32 Prozent zumindest ein wenig. „Durch den Krieg in der Ukraine sind viele Menschen zusätzlich motiviert, Energie einzusparen“, erklärt Bitkom-Präsidiumsmitglied Matthias Hartmann.

Mehr als die Hälfte (59 %) der Haushalte, die ihren Energieverbrauch reduzieren wollen, achten darauf, dass elektrische Geräte komplett abgeschaltet werden und sich nicht im Standby befinden. Zudem nutzen viele Haushalte (42 %) die Energiesparfunktion bei Geräten wie Bildschirmen und Computer. Teilweise (22 %) reduzieren die Haushalte zudem die Helligkeit von Bildschirmen, um deren Stromverbrauch zu senken.

„Auch kleine Maßnahmen, die den täglichen Komfort nicht einschränken, können in der Summe einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass das Klima geschützt und die Abhängigkeit von russischen Energieimporten verringert wird“, so Hartmann. Die Deutschen sind zudem größtenteils (90 %) der Ansicht, dass das Land schnellstmöglich von importierten Gas aus Russland unabhängig werden soll. Die Energiewende beurteilen fast drei Viertel (74 %) deshalb als zu langsam.

Spannend & Interessant
VGWortpixel