Nationale Sicherheit

Entwickelt China Angriffsmethoden auf Starlink-Satelliten?

Robert Klatt

Auf den Punkt gebracht
  • Das Satelliteninternet Starlink hat eine große militärische und strategische Bedeutung
  • Chinesische Wissenschaftler empfehlen aus Gründen der nationalen Sicherheit deshalb die Entwicklung von Angriffsmethoden
  • Ein kürzlich durchgeführtes Experiment zeigt, dass China bereits jetzt Satelliten im Weltraum angreifen kann

Chinesische Wissenschaftler empfehlen aus Gründen der nationalen Sicherheit die Entwicklung von Angriffsmethoden auf Starlink-Satelliten.

Peking (China). Starlink des Raumfahrtunternehmens SpaceX von Elon Musks ermöglicht auch in abgelegenen Gegenden einen schnellen Internetzugang. Wie der aktuelle Ukrainekrieg zeigt, hat das Satelliteninternet aber auch eine militärische und strategische Bedeutung. Es ermöglicht es der ukrainischen Bevölkerung und Armee auch dort, wo die russischen Angreifer bereits die Mobilfunk- und Internetverbindungen zerstören konnten, weiterhin zu kommunizieren. Inzwischen haben deshalb auch andere Armeen, darunter auch die deutsche Bundeswehr, Interesse an Elon Musk Starlink bekundet.

Wissenschaftler des Beijing Institute of Tracking and Telecommunications Technology (Forschungsinstitut für Bahnverfolgungs- und Kommunikationstechnik) empfehlen laut einer Publikation im Fachmagazin Modern Defence Technology dem chinesischen Verteidigungsministerium die Entwicklung einer Satellitenabwehr. Zudem sollte China laut den Autoren ein Überwachungssystem installieren, dass die Position jedes Starlink-Satelliten im Blick behält.

Kombination harter und weicher Methoden

Die Forscher empfehlen der Regierung in Peking eine Kombination harter und weicher Methoden, die es ermöglichen, die Funktionen der Starlink-Satelliten zu deaktivieren und das Betriebssystem der Megakonstellation zu zerstören. Ob die Ergebnisse der Studie auch der offiziellen Meinung der chinesischen Regierung entsprechen, ist nicht bekannt. Laut den Autoren ist die Basis ihrer Studie Sorge um die nationale Sicherheit des Landes.

Dass Starlink in China umstritten ist, ist spätestens seit Anfang 2022 bekannt. Im Januar 2022 legte die chinesische Regierung offiziell eine Beschwerde beim Ausschuss für die friedliche Nutzung des Weltraums (Committee on the Peaceful Uses of Outer Space, Copuos) der Vereinten Nationen (UN) ein, weil ihre Raumstation Himmelspalast (Tianhe) aufgrund von Starlink-Satelliten mehrmals Ausweichmanöver einleiten musste.

Satellitenzerstörung bereits aktiv?

Im Januar 2022 wurde zudem eine Technologie erprobt, mit der China einen inaktiven Satelliten in einen höheren Orbit geschoben hat. Dabei soll es sich um eine Methode zur Beseitigung von Weltraummüll handeln. Das System lässt sich laut Experten aber auch zur Manipulation und Zerstörung von Satelliten oder Kommunikationssystemen einsetzen. Es ist demnach denkbar, dass China bereits Methoden zur Satellitenausschaltung im Weltraum erprobt hat.

Modern Defence Technology, doi: 10.3969/j.issn.1009-086x.2022.02.002

Spannend & Interessant
VGWortpixel