Passende Themen
Von: Dennis L.
ZEV-Allianz

Verbot von Benzin und Diesel bis zum Jahr 2050

Deutschland ist am Rande des Klimagipfels in Paris der ZEV-Allianz beigetreten. Damit besitzen Diesel und Benzin als Treibstoff für Fahrzeuge nun ein Ablaufdatum: Spätestens im Jahr 2050 soll jedes Fahrzeug in Deutschland emissionsfrei fahren.

Bis zum Jahr 2050 sollen nur noch emissionsfreie Fahrzeuge erlaubt sein.
© Johannes Wiesinger / pixelio.de

Berlin (Deutschland). Elektroautos sind in Deutschland immer noch Ladenhüter und das obwohl das Fahrzeugangebot in den letzten drei Jahren enorm gestiegen ist, machen die Neuzulassungen dieser Fahrzeuge nur einen geringen Prozentsatz im Vergleich zu den Gesamtzulassungen aus. Wie das Portal Reifen.de berichtet, hat sich die deutsche Bundesregierung ein hohes Ziel gesetzt: Eine Million zugelassene Elektrofahrzeuge bis zum Jahr 2020. Wie im Zuge der aktuellen Klimakonferenz der Vereinten Nationen bekannt wurde, ist Deutschland der ZEV-Allianz (zero-emission vehicle) beigetreten. Damit sind die angestrebten eine Millionen Zulassungen bis zum Jahr 2020 nur der Anfang: Bis spätestens 2050 soll dann ganz Schluss mit Benzin und Diesel sein.

Bisher nehmen an der ZEV-Allianz neben Deutschland auch Großbritannien, die Niederlande, Norwegen, acht US-Bundesstaaten sowie die kanadische Provinz Quebec teil.

Benzin und Diesel bleiben noch gut 35 Jahre

Hinter den großen Anstrengungen steht das Ziel, den weltweiten Schadstoffausstoß um bis zu 40 Prozent zu senken und damit hoffentlich den Klimawandel zu unterbinden. Alleine der Verzicht auf Benzin und Diesel bringt eine Ersparnis von jährlich gut einer Milliarde Tonnen CO2. Der positive Effekt der Maßnahmen für die Umwelt wäre der ZEV-Allianz zufolge umfangreich: So könnten die Temperaturen der Meere und der Luft nicht weiter ansteigen, extreme Wetterumschwünge würden seltener werden und auch die Luft würde sauberer werden, was wiederum zu einer höheren Lebensqualität und zu weniger toten durch Lungenkrankheiten führen könnte.

Derzeitige Trends gehen in eine andere Richtung

Obwohl neue Mobilitätsformen, wie das Carsharing in vielen westlichen Ländern immer mehr Anhänger finden, geht der globale Trend doch in eine andere Richtung. Im Jahr 2010 gab es mehr als eine Milliarde Autos auf der Welt und noch immer ist es den meisten Menschen wichtig, ein oder zwei eigene Autos zur freien Mobilität zu besitzen.

Aber neben der Politik unterstützen auch Autohersteller die ZEV-Allianz. Toyota hat beispielsweise verkündet, bis zum Jahr 2050 komplett auf herkömmliche Antriebsvarianten zu verzichten und in Zukunft ausschließlich auf Elektro- Hybrid- und Brennstoffzellenantriebe zu setzen.

Folgen Sie uns
Oft gelesen