Zur mobilen Website wechseln?

Englische Medien

Leugner des Klimawandels häufiger in der Presse als Klimaforscher

Die Wissenschaft vertritt fast einstimmig die Ansicht, dass der Klimawandel durch den Menschen ausgelöst wurde. Trotzdem erhalten Leugner des Klimawandels laut einer neuen Studie in den Medien deutlich mehr Aufmerksamkeit als renommierte Experten.

Merced (U.S.A.). In der Wissenschaft gilt es als erwiesen, dass der Klimawandel größtenteils durch den Menschen ausgelöst wurde. Laut einer Studie der University of California, die im Fachmagazin Nature Communications veröffentlicht wurde, werden Personen, die den Einfluss des Menschen auf den Klimawandel und dessen Folgen wie Hitzewellen und Rekordtemperaturen verneinen von den Medien trotzdem häufiger zitiert als anerkannte Wissenschaftler.

Als Datenbasis für die Studie dienten den Forschern Publikationen aus dem Internet, Magazinen und Zeitungen, die daraufhin analysiert werden, ob Klimaleugner, Klimaforscher oder beide Parteien zitiert wurden. Die insgesamt 100.000 ausgewerteten Artikel aus dem Jahren 2000 bis 2016 wurden auf 386 Klimawandelskeptiker, zu denen neben Politikern und Wirtschaftsvertretern auch einzelne Wissenschaftler gehörten und 386 Klimaforscher, die in wissenschaftlichen Kreisen als renommierte Experten gelten, untersucht. Ebenfalls berücksichtigt wurden Artikel, die von den jeweiligen Personen selbst verfasst wurden.

Klimaleugner erhalten zu viel Aufmerksamkeit

Als Klimaleugner definierten die Wissenschaftler rund um den Hauptautor Alexander Petersen Personen, die anzweifeln, dass die industrielle Revolution und die daraus folgenden Emissionen von CO2 und anderen klimaschädlichen Treibhausgasen das Klima der Erde negativ beeinflussen. Laut Petersen zeigt die Auswertungen der Medien, dass diese Personengruppe „sich zu einer lauten Stimme innerhalb der Politik und Wissenschaftskommunikation“ entwickelt hat.

Die „unverhältnismäßige“ Präsenz in den Medien beschränkt sich dabei nicht auf einzelne Veröffentlichungen, sondern konnte auch bei als seriös angesehen Zeitungen wie dem britischen Guardian und der New York Times festgestellt werden. Laut den Autoren sorgt dies dafür, dass „die tatsächliche Verteilung von Expertenmeinungen“ in den Medien nicht korrekt wiedergegeben wird. Verstärkt wird dieser Effekt zusätzlich durch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook, die dafür sorgen, dass Klimaleugner eine höhere Reichweite erhalten. Als Folge der hohen Aufmerksamkeit, die die Leugner des Klimawandels von den Medien erfahren, sehen die Autoren der Studie die Autorität von Wissenschaftlern als gefährdet an.

Deutschland nicht explizit untersucht

Ob die Ergebnisse der Studie, die ausschließlich englischsprachige Artikel analysiert, auch auf die Situation in Deutschland übertragbar ist, wurde noch nicht untersucht.

Außerdem kritisieren Wissenschaftler wie Karsten Lübke, Professor für Wirtschaftsmathematik und Statistik die für die Erstellung der Studie genutzte Methode, da nicht untersucht wurde wie viele Meinungen die Artikel enthielten, sondern nur welche der ausgewählten Personen an den jeweiligen Artikeln beteiligt waren. Da außerhalb der jeweils nur 386 Personen umfassenden Stichprobe jedoch deutlich mehr Personen die Ansicht vertreten, dass der Klimawandel durch den Menschen verursacht wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Medien die Position der Wissenschaft in der Realität häufiger verbreiten, als die Position von Leugnern des menschengemachten Klimawandels.

Nature Communications, doi: 10.1038/s41467-019-09959-4

2 Kommentare

Georg Kern
Sorry, geht komplett vorbei. Einmal schreiben Sie Leugner und dann Forscher. Sie unterstellen klar, dass die Leugner keinen Sachverstand haben wohingegen die "Anderen" seriöse Forscher sind. Ich bitte Sie, wir können gern über CO2 und die möglichen Folgen diskutieren, aber erst mal wirkliche Beweise bringen und nicht nur Indizien die nur zustande kommen, wenn andere Variblen aussen vor gelassen werden. Das sage ich nicht als Leugner sondern als Wirtschaftwissenschaftler und Physiker.
Udo Schreck
Vielleicht liegt es daran, dass die Leugner des menschengemachten Klimawandels recht haben? Vielleicht ist dieser „Klimawandel“ eine riesige Lüge, - ein medial inszenierter Bullshit um von anderen Dummheiten abzulenken? Um die Menschen in moralische Geiselhaft zu nehmen, um sie auszupressen, zu manipulieren und eigene Interessen verfolgen zu können ?

https://www.achgut.com/artikel/missbrauchte_wissenschaft_und_stille_post

Seit wann ist kritisches Hinterfragen der Mainstreammedien illegal? Wer sagt, dass diese die Wahrheit sagen, frei von Eigeninteressen sind? Woher kommen die Zahlen? Ich kenne mich in meinem Fachbereich aus, und sehe immer wieder, wie Fakten und Zahlen durch die Medien schamlos falsch umgedeutet werden, wie seitens der Politik gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Für ein „höheres Ziel“ für Ideologie und Geld.
Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.