Zur mobilen Website wechseln?

Elektroauto

Reifen erzeugt Strom durch Druck und Wärme

Der Reifenhersteller Goodyear Tire & Rubber präsentiert einen speziellen Reifen für Elektroautos, der aus Druck und Wärme zusätzlichen Strom für die Energieversorgung des Autos liefert.

Akron (U.S.A.). Der US-amerikanische Reifenhersteller Goodyear Tire & Rubber präsentierte auf der Automesse in Genf eine neue Generation von Reifen, die speziell für Elektroautos entwickelt wurden. Das Besondere an dem Reifen mit dem Namen BH03: Er nutzt den piezoelektrischen und den thermoelektrischen Effekt um zusätzlichen Strom zu erzeugen. Dabei ist der piezoelektrischen Effekt, der durch Druck zusätzlichen Strom erzeugen kann nur während der Fahrt mit dem Elektroauto aktiv. Dank des thermoelektrischen Effekts kann der Reifen sogar im Stand Strom erzeugen.

Ultraschwarzes Material liefert mehr Strom

Goodyear hat das Reifenmaterial absichtlich besonders dunkel gewählt. Die ultraschwarze Textur heizt den Reifen besonders gut auf. So erzeugt der Reifen nicht nur bei Sonnenschein mehr Strom, sondern heizt sich auch während der Fahrt auf der Straße durch die entstehende Reibung schneller auf.

Piezoelektrischen Effekt nutzt natürliche Reifenverformung zur Energieproduktion

Durch das Eigengewicht des Fahrzeuges und durch die Fliehkräfte, die beispielsweise beim Bremsen, Beschleunigen oder bei Fahrten durch Kurven entstehen, verformt sich der Reifen minimal. Diese Eigenschaft haben die Goodyear-Entwickler genutzt um mit Hilfe des piezoelektrischen Effekts die Stromproduktion des Reifens noch weiter zu steigern.

Konzeptreifen schont die Umwelt

"Wir haben diesen stromproduzierenden Konzeptreifen aus Überlegungen zu Energie- und Umweltfragen heraus entwickelt", sagt Jean-Pierre Jeusette von Goodyear Tire & Rubber. Auch wenn dieser Reifen nicht als Produkt auf den Markt kommen soll, so hat der Konzeptreifen dem Unternehmen dennoch viele wichtige Erkenntnisse gebracht, die in zukünftige Entwicklungen mit einfließen sollen.

Wie hoch die Stromproduktion des Reifes allerdings ist, wollte Goodyear nicht verraten. Goodyear betont aber, dass es sich bei dem Reifen lediglich um ein Konzept handelt und es nur die Möglichkeiten zeigen kann, die uns in Zukunft noch offen stehen.

Elektroautos haben ein Reichweitenproblem

Da herkömmlicher Treibstoff, wie Benzin oder Diesel, immer knapper wird und bei der Verbrennung zusätzlich schädliche Treibhausgase freisetzt, gehört die Zukunft alternativen Antriebstechnologien. Der Grund, den Goodyear BH03 zu entwickelt, war es die Reichweiten von Elektroautos zu erhöhen. Viele Fahrer dieser umweltfreundlichen Fahrzeuge haben angst, während der Fahrt mit leerem Akku auf der Straße stehen zu bleiben. Da die Technik der Elektroautos eigentlich noch in den Kinderschuhe steckt, ist wichtig schnell bessere Akkus mit höheren Reichweiten zu entwickeln und neue Möglichkeiten zu suchen, das Auto selbst Strom erzeugen zu lassen.

1 Kommentar

Mike
Das klingt Großartig.
Doch wie wird der Strom von den Reifen in die Akkus bei den derzeitigen EV's transportiert ohne grossen Umbau?
Wurde auch die Rollgeräuscherzeugung berücksichtigt? Den ein EV soll leise sein!
Wurde der Rollwiederstand weit genug, für EV's, reduziert?
Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.