Darmbakterien verändert

Vegane Ernährung ermöglicht Abnehmen ohne Kalorienreduktion

Robert Klatt

Vegane Ernährung )moc.hsalpsnuareviR semreHgnurhänrE enageV(Foto: © 
Auf den Punkt gebracht
  • Menschen verlieren bei einer fettarmen, veganen Ernährung bei identischer Kalorienzufuhr deutlich mehr Gewicht als Nicht-Veganer
  • Verantwortlich dafür sind gesunde Darmbakterien, die sich von den Ballaststoffen der pflanzlichen Nahrungsmittel ernähren 

Vegane Ernährung ermöglicht Abnehmen ohne Kalorienreduktion

Eine fettarme, vegane Ernährung beeinflusst das Darmmikrobiom positiv. Es ist dadurch möglich, abzunehmen, ohne die Kalorienzufuhr zu reduzieren.

Washington, D.C. (U.S.A.). Laut einer Studie des Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM) können Menschen mit Übergewicht durch eine vegane Ernährung ohne Kalorienreduktion Gewicht verlieren. An der im Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics publizierten Studie nahmen 148 übergewichtige und fettleibige Erwachsene teil. Die Probanden wurden in zwei Gruppen unterteilt, von denen eine für vier Monate eine fettarme, vegane Ernährung erhielt.

Obwohl die vegan lebenden Probanden ihre Kalorienzufuhr nicht reduzierten, haben sie im Vergleich zur nicht veganen Kontrollgruppe signifikant mehr Gewicht verloren. Wie die Studienautoren auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes präsentierten, waren etwa zwei Drittel des verlorenen Gewichts Körperfett.

Darmbakterien verursachen Gewichtsabnahme

Laut den Studiendaten verlieren Veganer bei identischer Kalorienzufuhr etwa doppelt so viel Gewicht wie Nicht-Veganer. Verantwortlich für die deutliche Gewichtsabnahme war eine Zunahme der gesunden Darmbakterien durch die vegane Ernährung.

„Eine pflanzliche Ernährung mit reichlich Ballaststoffen verändert die Zusammensetzung des Darmmikrobioms zum Positiven, indem sie die richtige Art von Bakterien ernährt“, erklärt Hana Kahleova dem Magazin MedScape Medical News.

Darmbakterien der Veganer im Fokus

Eine Analyse des Darmmikrobioms zeigt, dass Darmbakterien namens Bacteroidetes bei den veganen Probanden verstärkt vorkommen. Diese Bakterien verdauen Ballaststoffe und produzieren kurzkettige Fettsäuren, die mit dem Stoffwechsel zusammenhängen.

Zudem kommt die Bakterienart Faecalibacterium prausnitzii bei Veganern häufiger vor. Diese Bakterien ernähren sich von Ballaststoffen aus pflanzlichen Produkten und stehen im Zusammenhang mit der Gewichtsabnahme und besonders mit einer Reduzierung des Körperfetts. Außerdem ist bekannt, dass die Bakterien die Insulinempfindlichkeit verbessern, was essenziell für die Diabetesprävention ist und den Stoffwechsel positiv beeinflusst.

Unterschiedliche Ernährung und das Darmmikrobiom

Im Rahmen der aktuellen Studie wurden ausschließlich die Auswirkungen einer fettarmen veganen Ernährung auf den Stoffwechsel untersucht. Es ist zudem aus anderen Studie bekannt, dass auch die Mittelmeerdiät das Gewicht positiv beeinflusst. Kahleova erklärte gegenüber Medscape deshalb, dass weitere Studien die Auswirkungen der mediterranen Ernährung, einer fettreichen veganen Ernährung und einer Ernährung, die zur Behandlung von Diabetes empfohlen wird, untersuchen sollen.

Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics, doi: 10.1016/j.jand.2022.04.008

Spannend & Interessant
VGWortpixel