Demenzrisiko

Hoher Kaffeekonsum reduziert das Hirnvolumen

Robert Klatt

Mehr als sechs Tassen Kaffee pro Tag haben laut einer Studie mit 17.702 Probanden starke Auswirkungen auf das Gehirn.

Adelaide (Australien). In den letzten Jahren kamen Studie zu den Ergebnissen, dass Kaffee beim Abnehmen hilft, das Risiko von Lebererkrankungen reduziert und zu einer höheren Lebenserwartung führt. Es wurden aber auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit wie ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch hohen Kaffeekonsum entdeckt.

Wissenschaftler der University of South Australia haben nun die Auswirkungen von Kaffee auf das Gehirn detailliert untersucht. Laut ihrer Publikation im Fachmagazin Nutritional Neuroscience analysierten sie dazu Gesundheitsdaten von 17.702 Teilnehmenden der UK Biobank Studie. Die Probanden waren zwischen 37 und 73 Jahren alt. Zusätzlich berücksichtigte das Team um Kitty Pham volumetrische Hirnbilddaten sowie eine Vielzahl an Störfaktoren.

Auswirkungen von Kaffee auf das Gehirn

„Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt. Doch bei einem weltweiten Konsum von mehr als neun Milliarden Kilogramm pro Jahr ist es entscheidend, dass wir mögliche gesundheitliche Auswirkungen verstehen“, erklärt Pham.

Laut der Hauptautoren ist die nun erschienene Studie die umfangreichste Untersuchung über die Zusammenhänge zwischen den Demenz- und Schlaganfallrisiken, des Hirnvolumens und des Konsums von Kaffee.

Hoher Kaffeekonsum fördert Demenz

Laut den Ergebnissen reduziert ein Kaffeekonsum von sechs Tassen pro Tag oder mehr das Hirnvolumen deutlich. Das Demenzrisiko steigt unter Berücksichtigung aller vorliegenden Daten bei starken Kaffeetrinkern um 53 Prozent. „Im Wesentlichen kann das Trinken von mehr als sechs Tassen Kaffee pro Tag das Risiko für Hirnerkrankungen wie Demenz und Schlaganfall erhöhen“, erklärt Pham.

Mäßigung beim Kaffeekonsum empfohlen

„Diese Forschung liefert wichtige Erkenntnisse über starken Kaffeekonsum und die Gesundheit des Gehirns, aber wie bei vielen Dingen im Leben ist Mäßigung der Schlüssel“, sagt Elina Hyppönen. Die Wissenschaftler empfehlen demnach Menschen mit einem hohen Kaffeekonsum eine deutliche Reduzierung, um ihr Risiko für Demenz oder einen Schlaganfall zu verringern.

„Zusammen mit anderen genetischen Beweisen und einer randomisierten kontrollierten Studie deuten diese Daten stark darauf hin, dass ein hoher Kaffeekonsum die Gesundheit des Gehirns beeinträchtigen kann“ konstatieren die Forscher. Welche Mechanismen dafür verantwortlich ist, konnte die Studie nicht ermitteln.

„Der typische tägliche Kaffeekonsum liegt irgendwo zwischen einer und zwei Standardtassen Kaffee. Natürlich können die Maßeinheiten variieren, aber ein paar Tassen Kaffee pro Tag sind im Allgemeinen in Ordnung. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Kaffeekonsum auf mehr als sechs Tassen pro Tag zusteuert, ist es an der Zeit, Ihr nächstes Getränk zu überdenken“ empfehlen die Mediziner.

Nutritional Neuroscience, doi: 10.1080/1028415X.2021.1945858

Spannend & Interessant
VGWortpixel