Meeresverschmutzung

The Ocean Cleanup hat 100 Tonnen Plastikmüll im Pazifik gesammelt

Robert Klatt

Auf den Punkt gebracht
  • Die Umweltschutzinitiative The Ocean Cleanup möchte den Großen Pazifischen Müllteppich beseitigen
  • Mit dem Müllfangsystem Jenny wurden nun die ersten 100.000 Tonnen Plastik aus dem Meer gesammelt 
  • Schon bald soll ein neues System die Müllsammelleistung deutlich erhöhen

Die Umweltschutzinitiative The Ocean Cleanup hat mit ihrem Müllfangsystem Jenny mehr als 100 Tonnen Plastikmüll im Großen Pazifischen Müllteppich gesammelt. In den kommenden Jahren soll ein noch leistungsfähigeres Müllfangsystem die Meeresverschmutzung komplett beseitigen.

Rotterdam (Niederlande). Die Umweltschutzinitiative The Ocean Cleanup wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, den Großen Pazifischen Müllteppich zwischen Hawaii und Kalifornien zu entfernen. Ende 2021 wurde das neue Müllfangsystem Jenny erstmals erprobt. Während der 3-monatigen Aufräumphase konnte Müll aus dem Meer gefischt werden, die dann zum Recycling nach British Colombia transportiert wurde.

Nun hat The Ocean Cleanup bekannt gegeben, dass inzwischen mehr als 100 Tonnen Plastikmüll aus dem etwa 1,6 Millionen Quadratkilometer großen Müllteppich im Pazifik entfernt werden konnten. „Seit dem Einsatz im August 2021 hat das System 002 (oder: Jenny) bei 45 Einsätzen 101.353 kg Plastik gesammelt“, erklärt Boyan Slat, der Gründer von Ocean Cleanup. Die gesäuberte Meeresfläche von 3.000 Quadratkilometern entspricht etwa der Fläche von Luxemburg.

U-förmiges Netz mit Öffnung

Das Müllfangsystem Jenny besteht aus einem U-förmigen Netz, das zwei Schiffe mit einer Geschwindigkeit von 1,5 Knoten (etwa 3 km/h) durch den Ozean ziehen. Dabei sammelt das etwa drei Meter in die Tiefe reichende Netz Müll ein, der an der Oberfläche schwimmt. Weil das Netz unten offen ist, können Fische und andere Tiere entkommen.

Der eingefangene Müll sammelt sich durch die Strömung am Ende des U. Ein weiteres, geschlossenes Netz sammelt dort das Plastik ein. Wenn dieses Netz voll ist, wird der Müll auf ein Schiff befördert und dort zwischengelagert. Auf dem Schiff erfolgt zudem die Mülltrennung, damit Kunststoff und andere Rohstoffe in der westkanadischen Provinz British Columbia recycelt werden können.

Weitere Entwicklungsstufe des Müllfangsystems

Jenny ist die zweite Entwicklungsstufe des Müllfangsystems von The Ocean Cleanup. Die erste Version war ein passives System, das ohne Antrieb durch das Meer geschwommen ist. Die Müllsammelleistung zwar jedoch zu gering. Auch Jenny ist noch ein experimentelles System, das The Ocean Cleanup noch verbessern möchte.

„Jetzt, da unsere Technologie validiert ist, sind wir bereit, zu unserem neuen und erweiterten System 03 überzugehen, von dem erwartet wird, dass es durch eine Kombination aus mehr Größe, verbesserter Effizienz und erhöhter Betriebszeit potenziell zehnmal mehr Plastik auffangen kann als System 002“, erklärt Slat. Die Umstellung auf das System 03 soll zeitnah erfolgen.

100.000 Tonnen Plastikmüll im Pazifik

Laut einer Kartierung des Großen Pazifischen Müllteppichs aus dem Jahr 2018 besteht dieser aus 79.000 Tonnen Plastik. Wird auch der Äußere Pazifische Müllteppich miteinbezogen, sind es etwa 100.000 Tonnen Plastikmüll. Die Müllansammlung ist eine Gefahr für viele Meeresbewohner, ist aber für einigee Tiere auch zu einem neuen Lebensraum geworden.

In den kommenden Jahren möchte die Umweltschutzinitiative den Müllteppich daher komplett beseitigen. Wenn dabei die Kapazität der aktuellen Sammlung beibehalten wird, wären dafür noch 1.000 weitere Missionen notwendig.

Spannend & Interessant
VGWortpixel