CO2-Emissionen

Elektro- oder E-Fuel-Auto? Welche Alternative ist sauberer

Robert Klatt

Auf den Punkt gebracht
  • Während ihres gesamten Lebenszyklus verursachen Elektroautos im Vergleich zu Autos mit herkömmlichem Verbrennungsmotor oder E-Fuel-Antrieb die geringsten CO₂-Emissionen
  • Ein Elektoauto verursacht 53 Prozent weniger CO₂-Emissionen als ein E-Fuel-Autos, dessen synthetischer Kraftstoff vollständig aus erneuerbarem Strom produziert wurde
  • Dieser große Unterschied kommt durch die hohen Verluste bei der E-Fuel-Herstellung und durch die ineffizienten Verbrennungsmotoren zustande

Autos mit Verbrennungsmotor stehen in vielen Ländern vor dem Aus. Einige Hersteller hoffen auf E-Fuels (synthetische Kraftstoffe). Nun hat eine Studie die CO₂-Emissionen von herkömmlichen Verbrennern, E-Fuel-Autos und Elektroautos verglichen.

Brüssel (Belgien). Eine Studie (PDF) von Transport and Environment (T&E), einer Dachorganisation von 53 nicht-staatlichen europäischen Organisationen, die sich mit dem Thema nachhaltiger Verkehr beschäftigen, hat die Umwelteinflüsse von Elektroautos und Autos, die mit synthetischen Kraftstoffen (E-Fuels) fahren, verglichen. Laut der Organisation, zu der auch der Verkehrsclub Deutschland gehört, emittieren E-Fuel-Autos im Vergleich zu herkömmlichen Autos mit Benzin- oder Dieselmotor minimal weniger CO₂.

Die Studie berücksichtigt alle Emissionen, die im Lebenszyklus eines Autos anfallen, also nicht nur den Betrieb, sondern auch die Herstellung und das Recycling. Ein Auto, das mit einer Mischung aus E-Fuels und Benzin fährt, würde seine Emissionen demnach im Vergleich zu einem Auto, das mit konventionellen Kraftstoffen angetrieben wird, nur um fünf Prozent reduzieren.

Elektroautos mit deutlich niedrigeren CO₂-Emissionen

Ein Elektroauto würde laut der Studie hingegen im Vergleich zu einem Verbrenner mit konventionellen Kraftstoffen in seinem Lebenszyklus 78 Prozent weniger CO₂ Emissionen auslösen. Als Basis dieser Berechnung diente der durchschnittlichen EU-Strommix, der laut Prognosen im Jahr 2030 bestehen soll.

Die Studie zeigt zudem, dass ein E-Fuel-Auto auch dann mehr CO₂-Emissionen verursachen würde, wenn es vollständig mit synthetischen Kraftstoffen betrieben wird, die ausschließlich mit erneuerbarem Strom produziert werden. Ein Elektroauto mit Batterie verursacht im Vergleich dazu laut der Studie 53 Prozent weniger CO₂. Dieser große Unterschied kommt vor allem durch die hohen Verluste bei der E-Fuel-Herstellung und durch die ineffizienten Verbrennungsmotoren zustande.

Deutlich höhere Reichweiten bei Elektroautos

Ein Volkswagen ID.3 mit Batterie hat laut der Analyse bei einer identischen Strommenge eine fünfmal höhere Reichweite als ein VW Golf mit E-Fuel-Antrieb. Ein BMW i4 mit Batterie kann sogar sechsmal weiterfahren als ein BMW 4er mit E-Fuel-Verbrennungsmotor.

Spannend & Interessant
VGWortpixel