Von: Dennis L.
Endlich gelöst

Herkunft vom mysteriösen Wow-Signal gelöst

Die Herkunft eines spektakulären Radiosignals, welches die Astrophysiker mehr als vier Jahrzehnte beschäftigt hat, konnte nun ermittelt werden: Das spektakuläre Wow-Signal wurde nicht von Außerirdischen, sondern von Kometen gesendet.

Der Ursprung des Wow-Signals ist wohl ein Komet.
© Hajor / wikipedia.org

Florida (U.S.A.). Im Jahr 1967 fing die Doktorandin Jocelyn Bell am Radioteleskop der Universität Cambridge 2.000 Lichtjahre entfernte Radiosignale auf, die aufgrund ihrer Regelmäßigkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer künstlichen Quelle stammten. Gesendet wurden die Signale aus Richtung des Sternbilds Vulpecula.

Die daraufhin von der Little Green Men entwickelte LGM-Theorie konnte jedoch nicht aufrechterhalten werden: Jocelyn Bell hatte nicht die Signale außerirdischer Lebewesen, sondern einen neuen Sternenzustand, den Pulsar, entdeckt. Als Pulsar wird eine verglühte Sonne bezeichnet, welche sich mit hoher Geschwindigkeit um ihre eigene Achse dreht und währenddessen an einem schmalen Kegel ausgehend von den Polen, Radiowellen emittiert.

Ein neues Signal aus dem Weltraum

Im Jahr 1977 sorgte erneut ein Radiosignal aus dem Weltraum weltweit für Aufsehen. Dass aus der Richtung vom Sternbild Schütze ausgesendetes Signal wurde vom Astronomen Jerry R. Ehman, der radioastronomische Forschungen an der Ohio State University betrieb, aufgefangen und mit dem Vermerk "Wow!" kommentiert. Befürworter der Theorie außerirdischen Lebens im Weltall waren felsenfest der Meinung, dass Außerirdische über die Frequenz 1420,456 MHz Kontakt mit den Erdbewohnern aufnehmen wollten, da keine plausible wissenschaftliche Erklärung für die Herkunft des 72 Sekunden lang empfangbaren Signals gab und welches weder zuvor oder danach empfangen wurde.

Vermutlich verursachten Kometen das Wow-Signal

Erst jetzt gelang es dem Physik-Professor Antonio Paris am St. Petersburg College in Florida, vier Jahrzehnte später, die Herkunft des Wow-Signals zu ermitteln. Der Frequenzbereich, in dem das Wow-Signal empfangen wurde, ist nicht nur für UKW-Radiowellen typisch, sondern auch für das im Universum häufig auftretende Element Wasserstoff. Unterstützung bei seinen Forschungen fand der Wissenschaftler im Archiv der Weltraumbehörde NASA. Dort fand er Beweise für seine Vermutung, dass zu dem Zeitpunkt, an welchem das Signal aufgefangen wurde, Bewegungen von Kometen zwischen dem Radioteleskop und dem Sternbild Schützen aufgezeichnet worden waren. Da sich die Kometen nur für einen kurzen Zeitraum im Sternbild Schütze bewegten, erklärt, warum das Signal nur ein einziges Mal aufgefangen werden konnte und mit großer Wahrscheinlichkeit nie wieder aufgefangen werden wird.

Folgen Sie uns
Oft gelesen