Klimawandel

KI soll Kondensstreifen von Flugzeugen verhindern

Robert Klatt

Kondensstreifen von Flugzeugen tragen zur Erderwärmung bei. Eine neue KI soll deren Bildung bald durch optimierte Flugrouten reduzieren.

Cambridge (U.S.A.). Die Rußteilchen von Flugzeugen sind verantwortlich für die Bildung von Kondensstreifen, weil sich an ihnen Wassermoleküle anlagern, die zu Eiskristallen gefrieren und dann Zirruswolken werden. Diese Kondensstreifen sind zu einem erheblichen Anteil an der Klimaerwärmung der Luftfahrt beteiligt. Sie können zwar lokal auch für eine Abkühlung sorgen, laut einer Studie überwiegt ihre Erwärmung und ihr Einfluss auf die Strahlungsbilanz der Erde aber deutlich.

Weil der Effekt der Kondensstreifen auf die Klimaerwärmung im Gegensatz zu den CO₂-Emissionen der Flugzeuge nur haben anhält, könnte eine Vermeidung das Klima unmittelbar positiv beeinflussen. Die Wissenschaft sucht deshalb nach Methoden, die die Entstehung von Kondensstreifen verhindern könnten, wie etwa ein Biokerosin, das die Rußpartikel verringert.

Künstliche Intelligenz (KI) gegen Kondensstreifen

Wissenschaftler der Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben nun eine Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt, der in Zukunft Kondensstreifen verhindern können soll. Laut ihrer Publikation in den Environmental Research Letters soll der Algorithmus dazu in Echtzeit ermitteln, ob Flugzeuge auf ihrer aktuellen Routen Kondensstreifen erzeugen. Wäre dies der Fall, könnte die KI untersuchen, ob alternative Routen geflogen werden können, auf denen keine oder weniger Kondensstreifen entstehen. Noch ist das System dazu aber noch nicht ausreichend weit entwickelt.

Entstehung von Kondensstreifen analysiert

Wie Steven Barrett erklärt, konnte die KI aber bereits nachträglich für einen ganzen Kontinent ermitteln, wo sich viele Kondensstreifen gebildet haben. Dazu haben die Forscher ihr System mit über 100.000 Satellitenbilder der U.S.A. trainiert, die die KI auf Kondensstreifen analysiert hat. Es konnte so ermittelt werden, dass in den Jahren 2018 und 2019 im Mittel 0,17 Prozent der Landfläche der U.S.A. von Kondensstreifen verdeckt wurde. Dies entspricht etwa 43.000 Quadratkilometern, also etwa der Größe von Niedersachsen. Während der Covid-19-Pandemie war der Anteil um etwa 20 Prozent kleiner

Nun arbeiten die Wissenschaftler mit Fluggesellschaften daran, eine Prognosemethode zu entwickeln, die die Bildung von Kondensstreifen minimieren soll. Wenn dies funktioniert und die KI in der kommerziellen Luftfahrt eingesetzt wird, könnte dies den Einfluss von Flugzeugen auf den Klimawandel deutlich reduzieren.

Environmental Research Letters, doi: 10.1088/1748-9326/ac26f0

Spannend & Interessant
VGWortpixel