Gedankensteuerung

Affe spielt Pong per Hirnimplantat

Robert Klatt

Ein Affe hat gelernt mithilfe des Neuralink-Implantats per Gedankensteuerung Pong zuspielen.

Fremont (U.S.A.). Das Start-up Neuralink von Tesla-Chef Elon Musk hat im August 2020 eine Gehirn-Computer-Schnittstelle vorgestellt, die mithilfe eines Implantats neuronale Signale des Gehirns in Befehle für einen Computer umwandelt. In Zukunft soll es die Technologie zum Beispiel mit Rückenmark-Verletzungen ermöglichen wieder zu laufen.

Nun hat das Unternehmen ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie ein neunjähriger Makake über zwei Neuralink-Hirnimplantate per Gedankensteuerung das Videospiel Pong steuert. Laut Neuralink wurden dem Affen sechs Wochen vor der Aufzeichnung des Videos die beiden Implantate eingesetzt.

Hirnimplantat protokolliert neuronale Aktivitäten

Die Wissenschaftler brachten dem Affen anfangs bei, das Videospiel über einen herkömmlichen Joystick zu steuern. Sie belohnten das Tier dabei für jeden getroffenen Ball im Spiel mit einem Bananen-Smoothie. Die Implantate zeichneten in dieser Phase die neuronalen Aktivitäten des Affen auf.

Es gelang Neuralink laut Unternehmensangaben so, den Steuerbefehlen jeweils aktive Neuronen zuzuordnen. Dies ermöglicht dem Affen nun, ohne Joystick ausschließlich per Gedanken das Spiel zu kontrollieren.

Keine wissenschaftlichen Beweise

In der Wissenschaft sorgt das vorgestellte Video noch für Zweifel, weil keine überprüfbaren Beweise für das präsentierte Experiment von Neuralink veröffentlicht wurden. Eine schriftliche Ausführung der Forschungsergebnisse, die üblicherweise in einem Fachmagazin mit Peer-Review-Prozess veröffentlicht wird, hat das Unternehmen nicht publiziert.

Hilfe für Menschen mit Lähmungen

Elon Musk äußert sich trotzdem gewohnt selbstbewusst in Bezug auf das Implantat. In Zukunft soll Neuralink laut ihm Menschen mit Lähmungen die Nutzung eines Smartphones per Gedanken ermöglichen. Die Bedienung soll dadurch laut ihm sogar schneller sein als die manuellen Eingaben gesunder Menschen.

First @Neuralink product will enable someone with paralysis to use a smartphone with their mind faster than someone using thumbs

— Elon Musk (@elonmusk)

First @Neuralink product will enable someone with paralysis to use a smartphone with their mind faster than someone using thumbs

— Elon Musk (@elonmusk) April 9, 2021 ?ref_src=twsrc%5Etfw">April 9, 2021

Langfristig ist das Ziel von Musk die Vereinigung von Mensch und Künstlicher Intelligenz (KI). Ankündigungen des Milliardärs wurden von renommierten Wissenschaftlern jedoch schon mehrfach als Science-Fiction bezeichnet.

Spannend & Interessant
VGWortpixel