Alternativer Ansatz

Intelligente Menschen sind unsportlich und trinken häufiger Alkohol

Dennis L.

Bisher gaben die bei vielen Wissenschaftlern in der Kritik stehenden IQ-Tests Auskunft über den Intelligenzquotienten eines Menschen, doch es gibt anscheinend gewisse Merkmale, die sich überdurchschnittlich viele intelligente Menschen teilen.

London (Großbritannien). IQ-Tests sind heute die gängigste Methode, mit der Psychologen das Intelligenzniveau eines Menschen messen. Die IQ-Tests geben eine Punktzahl an, die davon abhängt, wie viele Fragen richtig beantwortet wurden. Bereits im Jahr 1916 entwickelte der amerikanische Psychologe Lewis Terman den sogenannten Stanford-Binet-Intelligenztest. Dabei handelt es sich um einen grundlegenden Intelligenztest, mit dem zum ersten Mal ein IQ-Wert berechnet wurde. Noch heute nutzen Wissenschaftler seine Methoden in einem ganzen Forschungsbereich. Der IQ-Test hat im Laufe der Zeit viele Veränderungen erfahren, da Psychologie und Wissenschaft mehr über Intelligenz und ihre Messung gelernt haben.

Schon der Psychologe Alfred Binet, auf den die Tests zurückgehen, warnte bereits davor, die Intelligenz einer Person allein anhand einer Zahl zu beurteilen. Der Erfolg oder Misserfolg bei einem IQ-Test kann von zahlreichen verschiedenen Faktoren abhängen, z. B. von der Tagesform, aber auch von dem Prüfer, der den Test durchführt. Außerdem messen solche IQ-Tests in der Regel, wie gut jemand lernen kann. Kreativität oder Weisheit, aber auch ein Sinn für das Gemeinwohl, sowie viele weitere Eigenschaften werden bei dem IQ-Test nicht berücksichtigt.

Ungesunder Lebensstil ist bei vielen intelligenten Menschen zu beobachten

Intelligente Menschen haben verschiedene Eigenschaften. Wissenschaftler sagen, dass Intelligenz oft mit einer wachsenden Toleranz einhergeht. Eine Studie des Psychologen Satoshi Kanazawa von der London School of Economics and Political Science belegt dies: Intelligente Menschen neigen dazu, moderne oder neue Werte zu vertreten. Sie stufen sich selbst oft als eher liberal ein. Die gleiche Studie untersuchte auch die Religiosität der Menschen: Unter den als besonders intelligent eingestuften Menschen waren viele, die sich selbst nicht als religiös betrachten.

Intelligente Menschen trinken eher regelmäßig Alkohol, allerdings nur in Maßen. Der nächtliche Lebensstil intelligenter Menschen wird auch durch Studien belegt, die zeigen, dass sie oft spät ins Bett gehen. Darüber hinaus neigen intelligente Menschen dazu, sich weniger zu bewegen als Menschen mit einem niedrigeren IQ.

Zudem ergab eine bereits ältere Studie der Universität Wien, dass Menschen mit hoher verbaler und nonverbaler Intelligenz häufiger über schwarzen Humor lachen als Vergleichspersonen mit einem niedrigeren IQ.

Ob man jedoch seinen Intelligenzquotienten erhöhen kann, indem man links wählt, über schwarzen Humor lacht und spätabends mehr Alkohol trinkt, ist noch nicht geklärt und soll in einer weiteren Studie geklärt werden.

Quelle: London School of Economics and Political Science; doi: 10.1037/a0021526

Spannend & Interessant
VGWortpixel