Rauschzustand?

Neuer Schnelltest erkennt Cannabis-Konsum in Minuten

Robert Klatt

Ein neuer THC-Schnelltest erkennt erst kurz zurückliegenden Cannabis-Konsum in wenigen Minuten. Bisher benötigen die Ergebnisse sogenannter Urin-Schnelltests bis zu fünf Tage.

Boston (Deutschland). In vielen Staaten, darunter auch Deutschland, hat die Politik in den letzten Jahren zunehmend ihre Offenheit für die Legalisierung von Cannabis signalisiert. Bereits jetzt kiffen laut des Weltdrogenreport 2021 der Vereinten Nationen (UN) weltweit etwa 200 Millionen Personen regelmäßig. Problematisch daran ist, dass Cannabis wie auch Alkohol ein Rauschmittel ist, das die Sinne des Menschen trübt. Konsumenten können demnach eine Gefahr im Straßenverkehr sein.

In Deutschland gilt deshalb ein Grenzwert, der von Verkehrsteilnehmern nicht überschritten werden darf. Diesen hat die Grenzwertkommission für Wirkstoffnachweise des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) auf 1,0 Nanogramm Tetrahydrocannabinol (THC) pro Milliliter Blutserum festgelegt. In einigen Fällen wird dieser Wert aber noch mehrere Tage nach dem einmaligen Cannabis-Konsum erreicht. Er ist deshalb umstritten und wird auch im Deutschen Bundestag diskutiert.

THC-Nachweis über Urin-Schnelltests

Ob der THC-Grenzwert überschritten wurde, kann über Urin-, Blut- oder Schweißproben nachgewiesen wurden. In der Regel nutzt die deutsche Polizei bei einem Verdacht dazu sogenannte Urin-Schnelltests, der Ergebnisse erst nach bis zu fünf Tagen kommen. Tests, die den THC-Gehalt im Körper quantitativ, einfach und schnell nachweisen, gab es hingegen bisher nicht.

Neuer THC-Schnelltest liefert Ergebnisse in Minuten

Nun haben Wissenschaftler des Center for Systems Biology am Massachusetts General Hospital Research Institute einen neuen THC-Schnelltest vorgestellt, der in fünf Minuten einen erst kurz zurückliegenden Cannabis-Konsum anhand des Speichels belegen kann. Laut der Publikation im Fachmagazin Science Translational Medicine kann der Schnelltest außerdem unterscheiden, ob der Cannabis-Konsum 12 Stunden oder mehr zurückliegt. Dieser Wert ist entscheidend, weil dann die psychoaktive Wirkung bereits vergangen ist und der Konsument eigentlich wieder als „nüchtern“ einzustufen ist.

Optischer Sensor untersucht Speichelproben

Das sogenannte EPOCH-System (express probe for on-site cannabis inhalation) basiert auf einem optischen Sensor, der in Speichelproben THC nachweisen kann. Weil im Gegensatz zum Blut oder Urin THC nur kurzfristig im Speichel nachweisbar ist, erlauben die Messwerte von EPOCH Rückschlusse auf den Zeitraum des Konsums der Droge.

In einem Experiment mit 86 Probanden untersuchten die Wissenschaftler die Praxistauglichkeit ihrer Entwicklung. Die Hälfte der Probanden war Cannabis-Konsumenten, die andere Hälfte hatte die Droge noch nie konsumiert. In Verbindung mit einem Smartphone konnte EPOCH bei allen Personen, die wenigen Minuten vor dem Test ein Lebensmittel mit Cannabis aßen oder ein Gel mit Cannabis inhaliert hatten, THC nachweisen.

Die mediane Konzentration im Speichel lag bei den Inhalierenden bei 478 Nanogramm/Millititern. Nach einer Halbwertszeit von 1,4 Stunden sank sie schnell ab und bereits nach sechs Stunden wurde der Grenzwert von einem Nanogramm/Milliliter unterschritten. Nachgewiesen wurden mit dem Testsystem Konzentrationen bis zu 0,17 Nanogramm/Milliliter, die 12 Stunden nach dem Cannabis-Konsum erreicht wurden.

Science Translational Medicine, doi: 10.1126/scitranslmed.abe2352

Spannend & Interessant
VGWortpixel