Elektromagnetische Wellen

Diabetes – Neuer Sensor misst Blutzuckerspiegel ohne Blutabnahme

von Robert Klatt

Ein neuer Handschuh mit elektromagnetische Sensoren misst den Blutzuckerspiegel so genau wie herkömmliche Tests mit Blutabnahme. Die Ergebnisse sollen in Zukunft permanent zu einem Smartphone übertragen werden, um Diabetiker frühzeitig vor Veränderungen zu warnen.

Beirut (Libanon). Diabetiker müssen sich aktuell zur Überprüfung ihres Blutzuckerspiegels mehrmals täglich in einen Finger stechen, um an Blut zu gelangen. Die Medizin sucht deshalb schon seit Längerem nach neuen Methoden, um diese unangenehme und sich ständig wiederholende Prozedur überflüssig zu machen. Dabei wurden unter anderem eine Kontaktlinse entwickelt, die die Blutzuckerkonzentration messen soll. Marktreif ist aber noch keine der möglichen Lösungen.

Nun haben Wissenschaftler American University of Beirut im Fachmagazin Science Advances einen weiteren nicht-invasiver Ansatz zur Bestimmung des Blutzuckers vorgestellt. Das Team um die Biomedizintechnikerin Jessica Hanna nutzt dazu eine Kombination aus biegbaren Sensoren, die in Kleidungsstücke integriert werden können, um Veränderungen des Blutzuckers permanent zu überwachen. Laut Hanna „sind die Sensoren dabei genauer und schneller als bisherige Geräte.“

Handschuh mit Armband misst den Blutzuckerspiegel

Zur Vorstellung ihrer Entwicklung haben die Forscher als Prototyp einen Handschuh mit einer Unterarmbinde gebaut, der flexible Antennen enthält. Diese senden elektromagnetischen Wellen aus, die die Haut, Muskeln und Fettschicht durchdringen, um die darunterliegenden Venen und Arterien zu scannen. Bestimmt wird der Blutzuckerspiegel dadurch, dass dessen Konzentration die elektrische Eigenschaft des Bluts beeinflusst. In Abhängigkeit von der Höhe des Blutzuckers sind die vom Körper reflektierten elektromagnetischen Wellen also unterschiedlich stark.

Blutzuckeranalyse in Echtzeit möglich

Neu ist dieses Messverfahren nicht. Bisher wurden elektromagnetische Sensoren allerdings noch nicht zur Blutzuckermessung genutzt, weil die Ergebnisse zu ungenau waren. Die Wissenschaftler haben deshalb den Verlauf der Antennen geändert, sodass diese unmittelbar wie die Adern im Unterarm und der Handoberfläche verlaufen. Im Vergleich zu vorherigen Versuchen, konnte die Genauigkeit der Ergebnisse dadurch signifikant erhöht werden.

In einer klinischen Studie mit 21 gesunden Probanden konnte das neue System den Blutzuckerspiegel in Echtzeit analysieren. Belegt wurde dies durch herkömmliche Zuckerbelastungstests, die parallel zur elektromagnetischen Blutzuckermessung durchgeführt wurden.

Weitere Studien sollen nun untersuchen, ob die Sensoren auch in Socken, Halsketten oder anderen Kleidungsstücken genaue Ergebnisse liefern. In der Praxis soll die Nutzung in Verbindung mit einem Smartphone erfolgen, dass Veränderungen des Blutzuckerspiegels an den Nutzer mitteilt und für Ärzte protokolliert. Wann das System auf den Markt kommen wird, ist derzeit noch unklar.

Science Advances, doi: 10.1126/sciadv.aba5320

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
VGWortpixel