Zur mobilen Website wechseln?

Cannabis-Forschung

CBD heilt Knochenbrüche schneller

Es scheint, als wären die Wirkstoffe im Hanf für Mediziner eine prall gefüllte Schatzkiste. So haben israelische Wissenschaftler nun herausgefunden, dass Knochenbrüche durch die Behandlung mit Cannabidiol (kurz CBD) signifikant schneller verheilen.

Tel Aviv (Israel). Wie schon seit langem bekannt ist, kann der Konsum von Cannabis in manchen Fällen medizinisch angebracht sein. Die Wirkstoffe, die im Hanf enthalten sind, können beispielsweise bei Multiple Sklerose, Parkinson, bei der Schmerztherapie oder bei psychischen Problemen wie Angst- oder Schlafstörungen helfen.

Yankel Gabet und seine Kollegen von der Universität Tel Aviv haben jetzt einen weiteren Behandlungsansatz mit Cannabis bzw. mit dem darin enthaltenen Wirkstoff Cannabidiol (CBD) entdeckt: Der Heilungsprozess bei Knochenbrüchen verläuft signifikant schneller und darüber hinaus sind die betroffenen Stellen im Knochen stärker und robuster. Dies bedeutet, dass sie im Gegensatz zu vorher nicht mehr so schnell brechen.

Die Wissenschaftler haben ihre Studie im Journal of Bone and Mineral Research veröffentlicht. Dort schreiben sie, dass sie für ihre Studie Ratten entweder nur CBD oder eine Kombination aus CBD und THC verabreicht haben. Die Auswertung zeigt deutlich, dass THC nicht am Knochenwachstum beteiligt ist. „Wir haben herausgefunden, dass nur CBD die Knochen während des Heilungsprozesses stärkt. Nach der Behandlung ist der verheilte Knochen stärker und künftig bruchresistenter“, so Studienleiter Yankel Gabet.

Wissenschaftliche Erklärung steht noch aus

Auch wenn die Wissenschaftler um Gabet herum den Effekt von CBD auf das Knochenwachstum bestätigen konnten, so haben sie bisher noch keine Ahnung, wie diese Wirkung genau entsteht. Sie vermuten jedoch, dass der Schlüssel in den Rezeptoren liegt: „Wir reagieren auf Cannabis, weil unser Körper Rezeptoren hat, die von Komponenten der Hanfpflanze aktiviert werden können", erklärt Gabet.

CBD auch als Öl äußerst Wirksam

Es gibt unterschiedliche Arten wie CBD verabreicht werden kann. Die israelischen Wissenschaftler haben es in ihrer Studie gespritzt, es kann aber auch in Form von Öl zur Behandlung anderer Beschwerden oder Erkrankungen eingesetzt werden. Die positive Wirkung von CBD Öl wurde beispielswiese bei Akne, Stress, Überlastung und Nervosität nachgewiesen. Auch gibt es erste Studien die belegen, dass CBD Öl eine gute Prävention gegen Diabetes ist. Der israelische Wissenschaftler Gabet schlussfolgert: “Das medizinische Potenzial von cannabinoiden Präparaten kann nicht geleugnet werden.“

1 Kommentar

Bramkamp Sigrid
Ich habe seit 1986 Fibromyalgie früher Weichteilrheuma und hatte über Jahre unwissend Schmerzen und den Bandscheibenvorfällen zugerechnet. Nun seit Monaten und rasant auftretende höllische Schmerzen, nicht in den Gelenken sondern Knochen, Leiste , Nacken Knien und weiter abwerts. Meine Füße verdrehen sich zwanghaft und traue mich nicht ins Bett zu gehen, weil dann erst recht die Schmerzen auftreten. Durch Zufall erfuhr ich von Cannabiol CBD Kaugummis und deren Wirkung und habe sie mir bestellt und hoffe auf ein besseres Leben. Sollte es mir helfen werde ich es in die Welt hinausschreien um anderen Menschen helfen zu können wieder leben zu können. Warum wird unds verschwiegen, dass kein Mensch entsetzliche Schmerzen erdulden muss. L.G. Sigrid Bramkamp
Schreib uns deine Meinung
Klicken Sie, um das Bild neu zu laden