Zur mobilen Website wechseln?

Chandrayaan-2-Mission

Indien erreicht heute mit dem Rover Pragyan den Mond

Der Mondrover Pragyan der indische Chandrayaan-2-Mission soll erstmals die Südpolregion des Erdtrabanten erkunden.  Außerdem soll ein Orbiter eine präzise Karte der Oberfläche erstellen.

Bengaluru (Indien). Etwa 50 Jahre nach der ersten bemannten Landung auf dem Mond scheint der Erdtrabant wieder im Fokus der Astronomie und der Raumfahrt zu stehen. So hat kürzlich China Pläne veröffentlicht, nach denen bis 2029 eine permanente bemannte Station auf dem Mond entstehen soll. Außerdem erkundet China seit dem 8. Dezember 2018 mit dem Mondrover Chang’e 4 erfolgreich die erdabgewandte Seite des Mondes. Weniger erfolgreich verlief kürzlich die israelische Mondmission, deren Mondrover Beresheet während des Landeanflugs abstürzte.

Sollte der Mondlander der Chandrayaan-2-Mission heute erfolgreich den Erdtrabanten erreichen, würde Indien damit zu führenden Raumfahrtnationen aufschließen können. Bisher ist es lediglich den U.S.A., Russland und China gelungen eine erfolgreiche Mondlandung durchzuführen.

Ursprünglich war Landung bereits 2011 geplant

Eigentlich sollte die Mission, die ursprünglich als indisch-russischen Kooperation geplant war, bereits 2011 den Mond erreichen. Aufgrund einer Serie von technischen Problemen auf Seite der russischen Raumfahrtbehörde hat sich die Indian Space Research Organisation (ISRO) jedoch dann entschieden das Projekt alleine fortzusetzen. Gestartet ist die Rakete bereits Ende Juli, die Umlaufbahn um den Mond wurde am 20. August erreicht. Anschließend löste sich der Mondlander Vikram am 2. September ab und begann seine Reise zum Südpol des Mondes.

Die finale Landung ist für den 06. September 2019 zwischen 22 und 23 Uhr mitteleuropäischer Zeit geplant. Erste Fotos werden bereits 15 Minuten nach der Landung auf der Erde erwartet. Zwischen 5:30 und 6:30 soll dann der Mondrover Pragyan den Lander verlassen und seine Expedition auf dem Mond beginnen. Geplant ist, dass das kompakte Fahrzeug die Südpolregion des Mondes erkundet, die zuvor noch nicht von einem Roboter besucht wurde. Sollte alles nach Plan verlaufen, wird Pragyan dabei in 15 Erdtagen etwa 500 Meter Strecke zurücklegen.

Orbiter soll Karte des Mondes erstellen

Neben dem Mondrover beinhaltet die Mission auch einen Orbiter, der für rund ein Jahr den Mond umkreisen soll, um eine präzise Karte der Oberfläche zu erstellen. Außerdem sind im Mondlander Vikram verschiedene wissenschaftliche Messinstrumente vorhanden, die genutzt werden sollen, um die lunare Oberfläche zu untersuchen. Die Wissenschaftler erhoffen sich unter anderem so die Temperatur der Oberfläche und Mondbeben erfassen zu können. Eine Reihe der Messinstrumente stammt von der NASA.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.