30 Millionen Galaxien

Erstellung der präzisesten 3D-Karte des Kosmos hat begonnen

Robert Klatt

In den kommenden fünf Jahren wird die präzisesten 3D-Karte des Kosmos mit rund 30 Millionen Galaxien erstellt. Die Karte soll unter anderem neue Erkenntnisse über die mysteriöse Dunkle Energie ermöglichen.

Berkeley (U.S.A.). Wissenschaftler des Lawrence Berkeley National Laboratory (LBNL) haben kürzlich damit begonnen das Universum in bisher unerreichter Genauigkeit neu zu vermessen. Dazu wird das Dark Energy Spectroscopic Instrument (DESI) am Kitt Peak National Observatory in Arizona in den kommenden fünf Jahren das Licht von 30 Millionen Galaxien analysieren. Erfasst werden dabei Galaxien, die sich weit außerhalb des nahen Universums in bis zu elf Milliarden Lichtjahren Entfernung zur Erde befinden.

Die Daten werden anschließend genutzt, um die bisher präziseste 3D-Karte des Weltraums zu erstellen. Auf Basis der 3D-Karte erhofft sich die Wissenschaft dann unter anderem neue Erkenntnisse über die mysteriöse Dunkle Energie, die für die beschleunigte Ausbreitung des Universums verantwortlich sein soll.

Größere Teleskope und leistungsfähigere Software

Das nun begonnene Projekt setzt nicht auf die größten optischen Teleskope, sondern soll die höhere Genauigkeit aufgrund besserer Instrumente und leistungsfähigerer Software erreichen. Dank robotergesteuerter Glasfasern kann das am Kitt Peak National Observatory installierte Instrument die Spektren von 5.000 Galaxien parallel einfangen. In einer Nacht soll es somit bis zu 150.000 Objekte im Kosmos vermessen können.

Die Lichtspektren informieren nicht nur über die chemische Zusammensetzung der Objekte, sondern auch über deren relative Distanz und über Eigenbewegungen. Gemeinsam ergeben die Daten somit die umfangreichste Karte des expandierenden Universums.

Dark Energy Spectroscopic Instrument

In der Vergangenheit konnte das DESI bereits seine Leistung mit der sogenannten Ein-Prozent-Durchmusterung belegen, bei der ein Prozent der geplanten Himmelsfläche unter Realbedingungen analysiert wurde. Allein dies macht das Instrument schon zum global zweitgrößten Sammler von Daten zur Rotverschiebung von Himmelskörpern, noch bevor das eigentliche Projekt begonnen hat.

Spannend & Interessant
VGWortpixel