2001 FO32

Asteroid 2001 FO32 fliegt am Sonntag an der Erde vorbei

Robert Klatt

Der mehrere Hundert Meter große Asteroid 2001 FO32 fliegt am Sonntag in zwei Millionen Kilometern Entfernung an der Erde vorbei.

La Cañada Flintridge (U.S.A.). LautBeobachtungen des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA fliegt am Sonntag, dem 21. März 2021, der Hunderte Meter große Asteroid 2001 FO32 in relativ geringer Entfernung an der Erde vorbei. Dies bietet Astronomen gute Bedingungen zur Beobachtung des Himmelskörpers. Danach nähert sich der Asteroid erst 2052 wieder der Erde.

Die Wissenschaftler der NASA gehen auf Basis von Beobachtungsdaten davon aus, dass 2001 FO32 der größte Asteroid ist, der dieses Jahr der Erde nahekommt. Die Entfernung wird für galaktische Verhältnisse nur geringe zwei Millionen Kilometer betragen. Dies entspricht etwa der 5,25-fachen Entfernung der Erde zum Mond.

Asteroid 2001 FO32 seit 20 Jahren unter Beobachtung

„Wir kennen die Umlaufbahn von 2001 FO32 um die Sonne sehr genau. Seit seiner Entdeckung vor 20 Jahren haben wir ihn verfolgt. Es gibt keine Möglichkeit, dass der Asteroid der Erde näher als zwei Millionen Kilometer kommt“, erklärt Paul Chodas vom Center for Near Earth Object Studies. Neben der geringen Entfernung der Asteroiden, der in jeweils 810 Tagen um die Sonne kreist, ist auch dessen hohe Geschwindigkeit von 124.000 Kilometern pro Stunde außergewöhnlich.

Genaue Untersuchung mit dem IRTF-Infrarot-Teleskop

Die NASA möchte, die erst in 30 Jahren wiederkehrende Chance zur detaillierten Untersuchung des Asteroiden nutzen. Verwendet wird dazu das IRTF-Infrarot-Teleskop (Infrared Telescope Facility), das sich auf dem Mauna-Kea-Vulkan auf Hawaii befindet. Interessant ist vor allem die Geologie des Asteroiden. Das reflektierte Lichtspektrum des Asteroiden ermöglicht Rückschlüsse auf die chemische Zusammensetzung der Mineralien der Oberfläche des Asteroiden 2001 FO32.

150 Millionen Kilometer breiter Asteroidengürtel

Seinen Ursprung hat der Asteroid 2001 FO32 in einem 150 Millionen Kilometer breiten Asteroidengürtel, der sich zwischen dem Mars und Jupiter befindet. Es befinden sich dort unzähligen Überreste aus der Frühzeit unseres Sonnensystems. Aufgrund der hohen Gravitation des Riesenplaneten Jupiter konnten sich die Asteroiden dort nicht zusammenklumpen.

Kollisionen dieser Brocken aus Stein und Metallen sorgen manchmal dafür, dass einzelne Asteroiden aus dem Gürtel ihren Kurs in Richtung Erde ändern. Asteroiden, die der Erde gefährlich nahekommen könnten, werden von Astronomen beobachtet. Derzeit forschen verschiedene Einrichtungen an Abwehrtechniken.

Spannend & Interessant
VGWortpixel