Unfallstatistiken analysiert

SUVs und Co – Mehr tödliche Unfälle durch größere Autos?

Robert Klatt

Eine Studie hat untersucht, ob SUVs tatsächlich häufiger an Unfällen beteiligt sind, die tödlich für Passanten enden als kleine Autos.

Arlington (U.S.A.). Die Beliebtheit großer Autos nimmt in den U.S.A., Deutschland und vielen anderen Ländern seit Jahren zu. Viele Menschen kritisieren die neuen Modelle der Autohersteller jedoch, weil sie viel Kraftstoff verbrauch und bei Unfällen mit Passenten gefährlicher sein sollen. Wissenschaftler des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) haben deshalb untersucht, ob SUVs und andere große Fahrzeuge tatsächlich öfter an schweren Unfällen mit Passenten beteiligt sein.

„Der Zusammenhang zwischen diesen Fahrzeugtypen und bestimmten häufigen Unfällen mit Fußgängern weist auf eine weitere Möglichkeit hin, wie die Zunahme von SUV auf den Straßen das Unfallbild verändern könnte“, erklärt Jessica Cicchino.

6.519 Fußgänger starben im Straßenverkehr

In den U.S.A. starben im Jahr 2020 laut offiziellen Zahlen der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) 6.519 Fußgänger bei Unfällen im Straßenverkehr. Dies sind 59 Prozent mehr als im Jahr 2009. Auch die Anzahl der Neuzulassungen an SUVs und Pick-ups hat in diesem Zeitraum sprunghaft zugenommen. Inzwischen haben kompakte Geländewagen den höchsten Anteil am Automarkt in den U.S.A.

Unfallstatistiken analysiert

Um zu untersuchen, ob an den hohen Todeszahlen bei Fußgängern tatsächlich SUVs und ähnliche Autos verantwortlich sind, analysierten die Wissenschaftler bundesweite Unfallstatistiken sowie alle Unfälle mit Fußgängern, die die Polizei in North Carolina von 2010 bis 2018 erfasst hat.

Die Analyse zeigt deutlich, einen Zusammenhang zwischen dem Fahrzeugtyp und der Häufigkeit der tödlichen Passanten Unfalle. Beim Linksabbiegen stoßen SUVs (+ 23 %) und Pick-ups (+ 42 %) öfter mit Fußgängern zusammen als normale Pkw. Bei Rechtsabbiegeunfällen gibt es keine Unterschiede zwischen den Fahrzeugtypen. Auch die Wahrscheinlichkeit, einen Fußgänger auf der Straße anzufahren, ist bei Minivans (+ 45 %), SUVs (+ 61 %) und Pick-ups (+ 80 %) deutlich höher.

Schlechtere Sicht auf die Umgebung

Verantwortlich dafür ist laut den Autoren die schlechtere Sicht auf die Umgebung. Weil die größeren Fahrzeuge bei einem Unfall ein höheres Gewicht aushalten müssen, haben sie in der Regel breitete A-Säulen. Diese verhindern jedoch, dass Fußgänger gesehen werden. Wen Hu, Verkehrsingenieur und Co-Autor der Studie, empfiehlt daher, dass stärkere Materialien verwendet werden sollten, die auch bei schweren Autos schmale A-Säulen ermöglichen.

Ein weiterer Faktor, der bei großen Fahrzeugen die Unfallhäufigkeit beeinflusst, sind die hohen Motorhauben. Wie die Verbraucherorganisation Consumer Reports feststellte, behindern diese die Sicht auf Fußgänger, die vor dem Fahrzeug die Straße überqueren. Laut einer Analyse der Organisation sind die Motorhauben von Pick-ups im Mittel um 11 Prozent höher als im Jahr 2000.

Spannend & Interessant
VGWortpixel