Mobilität für Senioren

„Motorrad“ von Suzuki kann Treppensteigen

Robert Klatt

Suzuki MOQBA fährt eine Treppe hoch )moc.ikuzuslabolg(Foto: © 

Das Suzuki MOQBA ist eine Mischung aus Motorrad, Quad und Rollstuhl. In Zukunft könnte das elektrische Fahrzeug Senioren mobiler machen.

Hamamatsu (Japan). Suzuki hat im Vorfeld der Japan Mobility Show 2023 die Studie „Modular Quad Based Architecture“ (MOQBA) präsentiert. Es handelt sich dabei um eine Art Motorrad, die wie ein Segway oder Rollstuhl genutzt werden kann. Das vierbeinige Fahrzeug erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 32 km/h und kann mit einer Akkuladung bis zu 80 km weit fahren.

Auf dem MOQBA kann der Fahrer entweder wie einem Segway stehen oder wie auf einem Motorrad sitzen. Alternativ kann das MOQBA auch als Rollstuhlsitz und zum Liegendtransport von Menschen verwendet werden.

MOQBA kann Treppensteigen

Das MOQBA besitzt ein Fahrgestell, an dem sich vier kleine Räder befinden, die jeweils über drei Freiheitsgrade verfügen. Diese können über die Elektromotoren einzeln angesteuert, was es dem MOQBA ermöglicht, Treppen zu steigen. Weil die Bewegung die Beine einzeln nutzt, ist dies aber relativ langsam.

Mobilität für Senioren

Bislang ist das MOQBA ein Konzept, das nicht zeitnah in die Serienproduktion gehen soll. Laut Suzuki könnte das innovative Fahrzeug in Zukunft vor allem Senioren dabei helfen, ihre Mobilität zu erhalten und im Alltag selbstständiger zu sein. Dies ist insbesondere im Anbetracht demografischen Struktur Japans nachvollziehbar.

Vorhandene Skizzen von Suzuki deuten überdies auf zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten hin, darunter die als Zustellfahrzeug, Abfalltransporter oder gar als Ballwerfer auf Tennisplätzen.

Spannend & Interessant
VGWortpixel