Autonome Boote

China entwickelt autonome Drohnen-Militärboote

Dennis L.

Ein chinesisches Unternehmen hat autonome Drohnen-Boote für militärische Einsätze entwickelt. Die unbemannten Wasserfahrzeuge sollten zukünftig zur Belagerung und Vertreibung eingesetzt werden.

Zhuhai (China). Das chinesische Unternehmen Yunzhou Tech ist ein hochmoderner Konzern, der sich auf die Entwicklung fortschrittlicher autonomer Lösungen für militärische und zivile Wasserfahrzeuge spezialisiert hat. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben ein unbemanntes Boot entwickelt, das in Zukunft zur Verteidigung chinesischer Gewässer eingesetzt werden soll.

Brisant wird das Ganze, da China in diesem Fall der autonomen Wasserfahrzeuge auf eine sogenannte Schwarmintelligenz setzt. Durch diese Technologie ist es den schwimmenden Drohnen möglich, sich auf eine kooperative Konfrontation mit unerwünschten Überwasserschiffen einzulassen, um diese zu belagern oder zu vertreiben, heißt es in der staatlichen Zeitung „Global Times“.

Zahlreiche Flotten autonomer Drohnen-Boote befürchtet

Sich untereinander selbstständig organisierende militärische Drohnen-Boote sollen so in Zukunft das Südchinesische Meer vor unerwünschten Schiffen schützen. Es wird jedoch befürchtet, dass Peking seine militärischen Drohnen auch auf anderen Gewässern einsetzen könnte.

Bislang hat sich China auf verbale Warnungen beschränkt, wenn westliche Länder wie die USA mit ihren Militärschiffen durch von Peking beanspruchte Gewässer fuhren. Die autonomen Drohnen-Boote könnten jedoch in Zukunft eigenständig US-Schiffe abdrängen, welche sich im Südchinesischen Meer befinden oder dieses passieren.

China beansprucht das Südchinesische Meer als Staatsgebiet

Seit Jahren streiten die Anrainerstaaten am Südchinesischen Meer um den Verlauf der Seegrenzen. Dabei geht es im Wesentlichen im Fischvorkommen, vermutete Gas- und Ölvorkommen sowie um die Sicherung von Schifffahrtsrouten.

China kontrolliert derzeit 22 kleine Inseln, acht Sandbänke sowie zehn versunkene Atolle und Riffe im Südchinesischen Meer und sieht daher ein riesiges Meeresgebiet als eigenes Staatsgebiet an.

Schutz des chinesischen Staatsgebiets mit autonomen Drohnen-Booten

Seit rund einem Jahrzehnt setzt das Yunzhou Tech seine unbemannten Boote für unterschiedliche Zwecke ein. Dazu zählten bisher die Entnahme von Wasserproben im Südchinesischen Meer, spektakuläre Beleuchtungsshows, für die ozeanografische Forschung aber auch für Sicherheitspatrouillen der von China beanspruchten „Stützpunkte“ im Südchinesischen Meer. Nun wird die neuste Generation der autonomen Präzisionsschwarmdrohnen für die direkte Verteidigung der nicht von allen Staaten anerkannten chinesischen Hoheitsgewässer genutzt.

Diese Drohnen werden laut Global Times in der Lage sein, Sensordaten auszutauschen, "Drohnenwände" zu bilden, um Eindringlinge zu verfolgen und Abfangmanöver durchzuführen. Außerdem können sie als Gruppe autonome Entscheidungen treffen.

Das Unternehmen Yunzhou Tech verbessert seit Jahren ihre Software zur Koordinierung von Drohnen-Schwärmen und stellte bereits im Jahr 2018 mit 56 Booten den noch gültigen Weltrekord für den größten Schwarm von autonomen Wasserfahrzeugen auf.

Spannend & Interessant
VGWortpixel