Retrospektive Studie

Menschen sind in den frühen 30er Lebensjahren am glücklichsten

Robert Klatt

Laut Daten einer retrospektiven Längsschnittstudie sind Menschen im Mittel mit 30 bis 34 Jahren am glücklichsten. Die Kindheit wird rückblickend hingegen nur von wenigen Menschen als glücklichste Lebensphase bewertet.

Vigo (Spanien). In der Allgemeinheit gilt häufig die Kindheit als glücklichste Zeit des Lebens. Wie eine nun veröffentlichte Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Begona Alvarez von der Universidade de Vigo zeigt, sind Menschen jedoch im Mittel im Alter von 30 bis 34 Jahren am glücklichsten. Die im Fachmagazin Social Indicators Research erschienene Arbeit basiert auf Daten der retrospektiven Längsschnittstudie „Sharelife“.

Im Rahmen dieser Studie wurde 2008/2009 eine repräsentative Stichprobe von fast 27.000 Bürgern aus Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien, Schweden und der Schweiz befragt. Die Probanden wurden zwischen 1928 und 1958 geboren, waren also zum Zeitpunkt der Befragung mindestens 50 Jahre alt. Neben Fragen zur Gesundheit und zum Ruhestand beantworteten die Teilnehmer auch, welches Anfangs- und Endjahr die Lebensphase mit dem meisten Glück bei ihnen hatte.

Glücklichste Lebensphase des Menschen

Weniger als die Hälfte der Probanden bejahrte die Frage „Gab es im Rückblick auf Ihr Leben eine bestimmte Zeit, in der Sie glücklicher waren als im Rest Ihres Lebens“. Dabei gab es jedoch starke regionale Unterschiede. Am meisten Menschen konnte eine glücklichste Lebensphase in Frankreich (74 %) benennen, am wenigsten in Dänemark (36 %). Außerdem zeigt die Studie signifikante Unterschiede zwischen Frauen (48 %) und Männern (39 %).

Selten glückliche Kindheit

Unter den Probanden, die laut ihren Aussagen eine besonders glückliche Phase in ihrem Leben hatten, war dies nur bei einem sehr kleinen Teil die Kindheit (5 %). Dies trifft auch auf den Teil der Umfrageteilnehmer zu, die Kriegszeiten mehr erlebt haben. Als Grund dafür sieht Alvarez die allgemein schweren Zeiten in Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Ab der Kindheit nimmt die Wahrscheinlichkeit für Lebensjahre, die als besonders glücklich empfunden werden, mit dem steigenden Alter zu. Der Höhepunkt liege im Lebensabschnitt von 30 bis 34 Jahren. Rund ein Drittel (30 %) der Frauen und fast ein Viertel (25 %) der Männer gab, in diesem Alter ihre glücklichsten Jahre gehabt zu haben.

Chance für glückliche Lebensphase

„Die frühen 30er Jahre ist die Lebensphase mit den höchsten Chancen, zum glücklichsten Lebensabschnitt zu gehören, obwohl die Wahrscheinlichkeit auch in benachbarten Altersstufen relativ hoch bleibt“, konstatiert Alvarez. Im hohen Alter sinkt diese Kurve bei beiden Geschlechtern unabhängig vom Geburtsjahrgang und der Staatszugehörigkeit kontinuierlich ab.

Social Indicators Research, doi: 10.1007/s11205-021-02804-6

Spannend & Interessant
VGWortpixel