45,22 Tesla

Rekord-Magnetfeld in China erzeugt

Robert Klatt

Hybridmagnet der Steady High Magnetic Field Facility (SHMFF) des Hefei Institut für Physical Science (HFIPS) )(FFMHS) ytilicaF dleiF citengaM hgiH ydaetS(FFMHS) ytilicaF dleiF citengaM hgiH ydaetS red tengamdirbyH(Foto: © 
Auf den Punkt gebracht
  • Ein Hybridmagnet des Hefei Institut für Physical Science (HFIPS) in China hat ein stabiles Magnetfeld mit einer Stärke von 45,22 Tesla erzeugt
  • Damit wurde der mehr als 20 Jahre alte Rekord der des National High Magnetic Field Laboratory (MagLab) der Florida State University gebrochen

Ein Hybridmagnet des Hefei Institut für Physical Science (HFIPS) in China hat ein stabiles Magnetfeld mit einer Stärke von 45,22 Tesla erzeugt und damit den mehr als 20 Jahre alten Rekord gebrochen.

Hefei (China). Ein Hybridmagnet des National High Magnetic Field Laboratory (MagLab) der Florida State University hat im Jahr 1999 ein stabiles Magnetfeld von 45 Tesla erzeugt. Zudem setzte der Magnet mit 45,5 Tesla den bisherigen Rekord für das stärkste Magnetfeld. Nun haben Wissenschaftler der Steady High Magnetic Field Facility (SHMFF) des Hefei Institut für Physical Science (HFIPS) in China den Rekord nach über 20 Jahren gebrochen.

Am 12. August 2022 erzeugte ein Hybridmagnet demnach ein stabiles Magnetfeld mit einer Stärke von 45,22 Tesla. Das Erdmagnetfeld der Erde hat am Äquator eine Stärke von etwa 30 Mikrotesla.

Hybridmagnet aus zwei Teilen

Der Hybridmagnet besteht aus zwei verschiedenen Teilen. Das Äußere des Magneten besteht aus einem supraleitenden Ring mit einer 32 Millimetern dicken Bohrung. In der Bohrung befindet sich ein Bitter-Elektromagnet. Bitter-Elektromagneten bestehen nicht wie üblich aus Spulen, sondern aus einem Stapel leitender und nicht leitender Platten. Durch die Kombination der beiden Magnete konnte das extrem starke Magnetfeld erzeugt werden.

Leistung von 26,9 Megawatt

Bei der Erzeugung des Magnetfelds nahm der Hybridmagnet eine Leistung von 26,9 Megawatt auf. Der bisherige Rekordmagnet des MagLab war deutlich weniger effizient und brauchte für das 45-Tesla-Magnetfeld eine Leistung von 30 Megawatt.

Gebaut wurde der Hybridmagnet des SHMFF bereits 2016. Damals konnte er jedoch nur ein -Tesla-Magnetfeld erzeugen. Den Rekord konnte der Hybridmagnet dank mehrerer Verbesserungen nun brechen. „Um stärkere Magnetfelder zu erreichen, haben wir die Struktur des Magneten erneuert und neue Materialien entwickelt. Der Herstellungsprozess für die Bitter-Scheiben wurde ebenfalls optimiert“, erklärt Kuang Guangli, Direktor des High Magnetic Field Laboratory.

Spannend & Interessant
VGWortpixel