Glücksspielstudie

Studie zu Digitalisierung im Glücksspiel, Casino Streaming & Co.

Dennis L.

Casinos sind schon immer ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft gewesen. Hier eröffnet sich mitten im sonst so normalen Leben eine Welt aus Glamour, Eleganz, Nervenkitzel und natürlich auch die Möglichkeit, das schnelle Geld zu machen. Doch mit der Digitalisierung sind inzwischen die Online Casinos auf einem unaufhaltsamen Vormarsch. Der Boom ist vollkommen ungebrochen und die Tendenz ist nach wie vor steigend.

Ein weiterer Schritt im Zuge der Digitalisierung ist das Casino Streaming. Eine Casino Streamer Übersicht auf OnlineCasinos.tv zeigt auf, was hinter dem neuen Trend steckt und wieso es Spaß macht, anderen beim Zocken um den Jackpot zuzusehen. Das Phänomen Game Streaming erstreckt sich inzwischen über die gesamte Spielebranche.

Eine Studie des Handelsblatt Research Instituts (HRI) aus dem Jahr 2017, auf die nachfolgend eingegangen wird, zeigt auf, wie sich die fortschreitende Digitalisierung auf den gesamten Glücksspielsektor auswirkt.

Die Kernaussagen der Studie über den wachsenden Online-Markt

Der Marktanteil an Online-Glücksspielen ist inzwischen nicht mehr zu übersehen und darüber hinaus zeigt sich auch noch eine stetig wachsende Tendenz. Gemessen am Gesamtmarkt Deutschland macht der Online Vertrieb von lizenzierten Glücksspielen inzwischen schon 16,5 % aus.

Dass der Wachstumsprozess in der Zukunft weiterhin ständig an Geschwindigkeit zunehmen wird, lässt sich laut der HRI-Studie von 2017 unter anderem an den weltweiten Marktdaten erkennen.

Gerade junge Menschen geben im Glücksspielbereich Online-Angeboten den Vorzug. Musik- und Video-Streaming sind für sie selbstverständlich und ein großer Teil des Freizeitmarktes wird online abgedeckt. Vor diesem Hintergrund steigt auch die Nachfrage nach Online-Angeboten im Glücksspielmarkt. Erfahrungen mit den etablierten Online-Angeboten aus dem Bereich Banking und Handel zeigen zudem deutlich, dass nach einiger Zeit auch ältere Nutzer diese Angebote deutlich intensiver nachfragen und benutzen.

In den kommenden Jahren wird die Generation der Digital Natives volljährig. Damit ist davon auszugehen, dass aus diesem Kreis sehr viele potenzielle Spieler hervorgehen werden. Das vermutliche Resultat wird sein, dass die Nachfrage noch einmal deutlich größer nach Online-Angeboten sein wird und die Spiele zu einem selbstverständlichen Teil des Lebens werden.

Die Digitalisierung den Glücksspielmarkt

Während die Digitalisierung auf dem Freizeitmarkt inzwischen zum festen Bestandteil des Lebens geworden ist, was sich deutlich im Streaming Verhalten bei der Musik und den Filmen zeigt, so steht gemessen daran die Glücksspielbranche noch in den Kinderschuhen. Die starke Dynamik, die dieser Markt jedoch in sich trägt, lässt sich bereits schon jetzt deutlich erkennen. Inzwischen werden sämtliche Spielformen in digitaler Form sowohl nachgefragt, als auch angeboten. Außerdem wird nicht nur der Vertrieb, sondern auch die Veranstaltung von Glücksspielen zunehmend digitalisiert.

Außerdem gibt es neben den klassischen Spielformen wie die Wette auch neue Spielformen wie Virtual Sports, die in den digitalen Bereich übertagen werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Digitalisierung zu einer Neuerfindung des Glücksspiels führt. Grundsätzlich handelt es sich hier nicht um neue Spielformen, sondern in erster Linie um neue Features für bisherige Glücksspielangebote.

Das Wachstum des Online-Markts für Glücksspiele

Die Bruttospielerträge des Online-Glücksspiels sind in den letzten zehn Jahren weltweit von 15 Mrd. Euro auf 40 Mrd. Euro angewachsen. Damit wurde eine jahresdurchschnittliche Zuwachsrate von mehr als 10 % erreicht. Am Gesamtmarkt hat sich der Anteil des Online-Glücksspiels von 5,7% auf 10,6 % verdoppelt.

Einer der Gründe, warum die Hälfte des globalen Online-Marktes auf den europäischen Markt entfällt, liegt wohl in der Liberalisierung der europäischen Staaten in diesem Marktsegment. In der EU liegt der Online-Anteil am Glücksspielmarkt bei über 15 %. In Dänemark oder dem Vereinigten Königreich sind die Märkte besonders liberal, darum liegen die Anteile in diesen Ländern weit höher. Der Online-Anteil in Deutschland liegt inzwischen bei 16%. Doch hier entfallen 87 % auf den nicht-regulierten und damit illegalen Markt.

Die Verbreitung der Online-Spiele

Zwar sind die Online-Spiele besonders beliebt bei jungen Spielern, allerdings haben repräsentativen HRI-Umfrage ergeben, dass 35 Prozent der Deutschen bereits an Online-Glücksspielen teilgenommen haben. Über alle Altersgruppen hinweg bleibt die Teilnahme vergleichbar hoch.

Beobachtungen zeigen aber, dass junge Menschen an Glücksspielen insgesamt weniger teilnehmen. Dafür allerdings nutzen die Jüngeren im größeren Maß andere Online-Angebote. Daraus resultiert die Annahme, dass auch das Online-Spiel zukünftig anteilig weiterhin wachsen wird.

Diese Gründe sind für Online Spiel Begeisterung ausschlaggebend

Online Spielen ist überall und zu jederzeit möglich. Doch dieses ist nicht der entscheidende Punkt, für die Spielbegeisterung. Der Stellenwert, die Möglichkeit nutzen zu können, bequem von zu Hause aus zu spielen, ist für 30 Prozent der Online Spieler relevant. Aber nur für 19 Prozent ist die Tatsache, zu jeder Zeit spielen zu können, von Bedeutung. Für den weitaus größeren Teil der Spieler ist die Sicherheit von Auszahlungen relevant.

In Zahlen bedeutet das, dieser Fokus ist für 43 Prozent der Spieler von entscheidender Bedeutung. Der Faktor Legalität spielt für 35 Prozent eine entscheidende Rolle und für jeweils 32 Prozent sind hohe Gewinnchancen und die faire Durchführung des Spiels die entscheidenden Faktoren.

Auswirkungen der Online Spiele auf das terrestrische Glücksspiel

Zwar hat die Digitalisierung des Spiels bisher kaum Auswirkungen auf das terrestrische Spielangebot, dennoch wird hier ständig die Frage diskutiert, ob das Online Glücksspiel das terrestrische Glücksspiel verdrängen kann. Aus diesem Grund lehnen sich viele terrestrische Anbieter gegen eine stärkere Liberalisierung des Online-Spiels auf.

Diese Annahme lässt sich jedoch empirisch nicht belegen. Der Marktanteil des Online-Glücksspiels hat zwar in der Vergangenheit deutlich zugenommen, doch das Gleiche gilt auch für den terrestrischen Markt, der ebenfalls einen deutlichen Zuwachs zu verzeichnen hat. Hierbei handelt es sich nur um eine Beobachtung des globalen Durchschnitts. Auch die stark liberalisierten Online-Märkte in Europa zeigen ebenfalls eine vergleichbare Entwicklung auf.

Insgesamt werden neue Spielformen und Erweiterungen klassischer Spielformen mit digitalen Mitteln immer wichtiger. So werden die klassischen Glücksspielformen wie Lotterien, Wetten und Casino-Spiele zunehmend online nachgefragt und vertrieben.

Digitale Plattformen und ihre Etablierung

Die Anbieterstruktur des Glücksspielmarktes wird sich zudem durch die Etablierung digitaler Plattformen weiterhin deutlich verändern. Dies zeigte inzwischen bereits sehr deutlich in anderen Branchen der Digital-Wirtschaft. Die Online Glücksspiele haben einen nicht physischen Charakter, dieser eignet sich perfekt für die Entstehung von marktbeherrschenden Plattformen.

Die Unternehmen setzten während dieses Prozesses vor allen Dingen auf das Wachstum der Angebots- wie Nachfrageseite. Mit der wachsenden Größe wird eine Plattform zum einen attraktiver und zum anderen resultiert daraus ein weiteres Wachstum.

Entweder ergibt sich eine solche Entwicklung aus der Branche selbst, oder sie erfolgt durch den Markteintritt von außen. Die Plattform Anbieter, die bereits schon andere Märkte beherrschen, haben hier durchaus den Vorteil, ihre bestehende Kundenbasis zu nutzen, um auch in den anderen Branchen Fuß zu fassen.

eSports und Fantasy Sports-Events

Nicht nur das Online Glücksspiel erfährt einen großen Boom, auch die eSports erfreuen sich großer Beliebtheit. Jedes Jahr sind Millionen von Menschen von Gaming – auch mit Paid Content-, eSports und Streaming begeistert. Diese Angebote sind längst ein Teil unserer Kultur. Jeder zweite Deutsche ist ein begeisterter Spieler. In Deutschland spielen über 34 Millionen Menschen Games auf Smartphones und Tablets, dem PC und auf Spielekonsolen.

Zudem sind, entgegen vieler Behauptungen, die Hälfte aller Spieler weiblich. Inzwischen liegt das Durchschnittsalter der Spieler bei 36,4 Jahren und dabei sind 10 Millionen Gamer älter als 50. Das bietet Werbetreibenden eine vielfältig interessierte Zielgruppe. Diese ist zum einen sehr kaufkräftig und zum anderen auch noch sehr interaktionsfreudig.

Gerade was das Streaming betrifft, ist Twitch die Nummer Eins im Bereich der Gaming- und eSport-Szene sowie im Video-On-Demand und Livestreaming Bereich. Auch wenn bereits viele Plattformen versucht haben, dem etablierten Giganten den Platz streitig zu machen, so ist dieses Unterfangen bislang keinem Konkurrenten gelungen

Das Online-Glücksspiel und die Liberalisierung

Der aktuell gültige Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland untersagt das Glücksspiel weitgehend. Dieser Vertrag steht allerdings im harten Gegensatz zur sogenannten Dienstleistungsfreiheit. Hier bezieht man sich auf geltendes EU-Recht. Die Dienstleistungsfreiheit besagt, dass Online Casinos, die im Besitz einer in der EU ausgestellten Lizenz sind, legal das Glücksspiel betreiben dürfen.

Die hierzulande besuchten Online Casinos haben überwiegend ihren Sitz in Malta oder in Gibraltar. Somit verfügen diese Casinos über eine gültige Lizenz aus einem EU-Land.

Derzeit gelten ausschließlich diese Lizenzen als sicher. Das liegt daran, dass in Europa sehr strenge Richtlinien und Qualitätsstandards gelten. Die einzige Ausnahme innerhalb Deutschlands sind Lizenzen, die in Schleswig-Holstein ausgestellt sind. Die derzeit geltende Glücksspielregelung in Deutschland ist Ländersache.

Als einziges von 16 Bundesländern entschied sich Schleswig-Holstein gegen die allgemeine Regelung. So entstand die Sonderregelung, die die Online Casinos dort bereits seit dem Jahr 2011 legalisierte.

Der neue Glücksspielvertrag ändert allerdings ab Mitte des Jahres 2021 einiges. Dann wird das Glücksspiel in Online Casinos auch in den anderen Bundesländern legal sein.

Die Änderungen durch den neuen Glücksspielvertrag

Zum einen wird hier eine Liberalisierung des Marktes veranlasst, zum anderen geht es hier auch um die Umsetzung des Jugendschutzes.

Zukünftig werden Sperrdateien neu eingeführt. Sie sollen sowohl den Jugendschutz deutlich verbessern und dienen ebenso dem gesamten Schutz aller Spieler. Hier geht es vor allem um diejenigen, die ein auffälliges Suchtverhalten an den Tag legen. Es wird zudem zukünftig klare definierte Regeln für das Wetten und Spielen geben.

Die neuen Regelungen

  • Die maximale Einzahlungssumme für Sportwetten und Online Casinos beläuft sich auf 1.000 Euro.
  • Zukünftig erhöht sich die Anzahl an Wettlizenzen für private Anbieter.
  • Die Daten von Spielern sind in einer Sperrdatei enthalten.
  • Der Jugendschutz und die Sucht Prävention werden verbessert.
  • Für Live Wetten gibt es deutliche Einschränkungen.
Spannend & Interessant
VGWortpixel