Studie des Ifo-Instituts

Steuerlast in Deutschland seit Jahrzehnten rückläufig

Robert Klatt

In Deutschland ist die Belastung durch Einkommensteuern und Sozialabgaben seit 1986 für alle Einkommensgruppen kontinuierlich gesunken.

München (Deutschland). Laut einer Studie des Ifo Institut ist die Belastung durch Einkommensteuern und Sozialabgaben in Deutschland über alle Einkommensgruppen hinweg in den letzten 35 Jahren gesunken. Die Steuerlast ist laut den Ökonomen von 1986 bis 1996 durch die Einführung des Solidaritätszuschlags zwar leicht gestiegen, ging aber nach dessen Senkung Ende der 90er und durch verschiedene Steuerreformen wieder zurück. Obwohl die Sozialversicherungsbeiträge leicht stiegen, ist die Gesamtbelastung heute unter dem Niveau von 1986.

Wie stark die kombinierte Steuer- und Abgabenlast seit 1996 kontinuierlich gesunken ist, zeigt das Beispiel eines Singles mit einem durchschnittlichen Brutto-Haushaltseinkommen. Dieses lag 1996 bei 27.100 Euro und wurde durch Steuern und Sozialabgaben um fast 40 Prozent reduziert. 2018 lag das durchschnittliche Brutto-Haushaltseinkommen bei 40 500 Euro. Die Abgabenlast für Alleinstehende mit einem Durchschnittseinkommen sank auf 37 Prozent (-3 %). Noch höher ist die Entlastung bei Singles und Familien mit sehr niedrigen und auch mit hohen Einkommen.

Entlastung der Familien durch Kindergeld

Eltern mit hohen Einkommen reduzieren ihre Steuerlast in der Regel durch die Beanspruchung des Kinderfreibetrags. Damit sie mit Eltern mit niedrigen und mittleren Einkommen verglichen werden können, haben die Ökonomen bei diesen Familien die Erhöhung des Kindergelds miteinbezogen, das bei diesen Einkommensschichten in der Regel statt des Kinderfreibetrags beansprucht wird. Wird das Kindergeld mit der Steuerlast verrechnet, lag die Belastung einer vierköpfigen Familie mit einem Durchschnittseinkommen 2018 bei 16 Prozent. 1996 waren es noch 19 Prozent.

Reduzierung des Eingangs- und Spitzensteuersatz

Die Gesamtbelastung geht laut den Wissenschaftlern vor allem auf die Reduzierung des Eingangssteuersatz (22 % im Jahr 1986, 14 Prozent im Jahr 2018) und des Spitzensteuersatz (56 % im Jahr 1986, 42 % im Jahr 2018) zurück.

Lediglich sehr hohe Einkommen ab 275.000 Euro müssen ab 2007 die sogenannte Reichensteuer von 45 Prozent bezahlen. Außerdem müssen Personen mit diesem Einkommen noch immer den Solidaritätszuschlag bezahlen, der für einen Großteil der Steuerzahler (90 %) zu Beginn des Jahres abgeschafft wurde.

Spannend & Interessant
VGWortpixel