Reiselust ungebremst

Die Reisebranche erwartet 2021 einen Boom

Robert Klatt

Im kommenden Jahr sind Outdoor- und Abenteuerreisen besonders gefragt. Sollten Reisen dank den Corona-Impfungen wieder möglich sein, erwartet die Branche einen Boom.

Berlin (Deutschland). Die Reisebranche gehört neben der Messe- und Eventbranche und der Gastronomie zu den größten Verlierern der Covid-19-Pandemie. Eine Studie des Reiseberaters Tourlane zeigt nun, dass der Branche im kommenden Jahr ein Boom bevorsteht, falls Reisen wieder ohne große Einschränkungen möglich sind. Teilgenommen haben an der Umfrage 1.144 Personen, die zur weltweiten Community des Unternehmens gehören.

Laut den Ergebnissen der per Newsletter und Social Media durchgeführten Befragung haben Reisen für einen Großteil (85 %) der Deutschen eine hohe Bedeutung. Lediglich 14 Prozent der Befragten stufen Reisen in ihrem Leben als eine mittlere Priorität ein und ein Prozent der Umfrageteilnehmer hält Reisen für nicht wichtig. Eine besonders hohe Priorität haben Reisen in der Altersgruppe von 56 bis 65 Jahren.

Dabei ist anzumerken, dass die Ergebnisse sehr wahrscheinlich nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind, weil davon ausgegangen werden kann, dass in der Community eines Reiseberaters vor allen Menschen anzutreffen sind, die Reisen in ihrem Leben einen hohen Stellenwert einräumen.

Impfstoffe vermitteln Zuversicht

Die positiven Zukunftsaussichten wurden zum Umfragezeitpunkt im November 2020 vor allem durch den baldigen Start der Impfungen gegen Corona getrieben.

Julian Stiefel, Tourlane-Gründer gegenüber Business Insider: „Unsere Buchungsanfragen zeigen, dass die Menschen wieder reisen wollen, sobald die Grenzen geöffnet und die Reisewarnungen aufgehoben werden. Wir sehen, dass der Markt wieder anzieht — die Nachrichten zu dem Impfstoff vermitteln Reisenden wieder Zuversicht. Für die kommenden Monate erwarten wir einen Anstieg der Reisenachfrage, die sich ab Mitte 2021 wieder stabilisieren wird.“

Laut der Umfrage von Tourlane haben die Reisebeschränkungen und der Lockdown die Reiselust der Deutschen nochmals verstärkt. Im kommenden Jahr werden laut dem Unternehmen vor allen Aktiv- und Abenteuerreisen nachgefragt. Ein Großteil (69 %) der Umfrageteilnehmer möchte zu einem Urlaubsort reisen, der vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien hat. Außerdem sind bei der Reisebuchung Sicherheitsmaßnahmen und Hygienestandards bei vielen Menschen (43 %) und ein gutes Gesundheitssystem vor Ort (37 %) wichtige Entscheidungskriterien.

Reisen möglichst früh buchen

Der Reiseberater Tourlane empfiehlt aufgrund des sehr wahrscheinlichen Booms auf dem Reisemarkt Buchungen und weitere Vorbereitungen, wie die Beantragung eine Kreditkarte zum Geldabheben im Ausland, möglichst zeitnah durchzuführen.

Laut der Umfrage haben 70 Prozent der Deutschen noch keinen Urlaub für das kommende Jahr gebucht. Mehr als die Hälfte (54 %) hat jedoch angegeben, ihren Frühlings- und Sommerurlaub möglichst früh buchen zu wollen. Geplant sind bei vielen Personen (56 %) Urlaubs zwischen zwei und drei Wochen.

Abgelegene Urlaubsziele gefragt

Mehr als ein Viertel der Umfrageteilnehmer möchte in der kommenden Urlaubssaison zur Vermeidung von Menschenmassen und zur Reduzierung des Infektionsrisikos ein abgelegenes Ziel bereisen. Profitieren werden davon vor allen Ferienwohnungen und kleine Hotels, die viele Umfrageteilnehmer gegenüber einem Hotel bevorzugt buchen möchten.

Trotzdem möchte mehr als die Hälfte (62 %) der Befragten ein Ziel außerhalb Europas ansteuern. Beliebt sind Südafrika (12 %), Kanada (11 %), Thailand (10 %) und Australien (9 %). Das beliebteste Ziel außerdem Europas bleibt weiterhin die U.S.A.

Knapp über ein Drittel (37 %) der Deutschen möchte ihren kommenden Urlaub in Europa verbringen. Gefragte Ziele sind Italien (17 %), Griechenland (14 %), Spanien (13 %), Portugal (10 %) und Frankreich (8 %). Deutschland ist bei den übrigen 26 Prozent weiterhin das beliebteste Urlaubsziel.

Spannend & Interessant
VGWortpixel