Covid-19-Pandemie

Vierte Impfdosis verfünffacht Zahl der Antikörper

Robert Klatt

In Israel haben 20.000 Menschen ihren zweiten Booster erhalten. Dieser hat die Anzahl der Antikörper gegen das Coronavirus verfünffacht.

Tel Aviv (Israel). Laut Daten des südafrikanischen Krankenversicherungsverwalters Discovery Health ist der Impfschutz vor der Covid-19-Variante Omikron nach zwei Dosen der Impfstoffe von AstraZeneca oder Biontech/Pfizer gering. In vielen Ländern werden deshalb Booster verabreicht. In Israel haben mehr als 20.000 Menschen überdies sogar eine vierte Dosis des Vakzins von Biontech/Pfizer erhalten. An der Impfkampagne nahmen sowohl medizinisches Personal als auch über 60-jährige Menschen teil. 

Der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett hat bei einem Besuch im Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv gemeinsam mit der Studienleiterin Gili Regev die Ergebnisse der Impfkampagne vorgestellt. Die vierte Impfung hat demnach die Zahl der Antikörper gegen die Omikron-Variante des Coronavirus innerhalb einer Woche verfünffacht.

Vierte Impfung ist sicher und effektiv

„Die vierte Impfung ist sicher und effektiv“, erklärte Bennett bei der Präsentation der Ergebnisse. Anzumerken ist hierbei jedoch, dass die Höhe des Zuwachses an Antikörpern allein kein Beleg dafür ist, dass der Schutz vor einer Infektion oder symptomatischen Erkrankung tatsächlich besser ist.

Geringe Nebenwirkungen bei vierter Impfung

Laut den Studiendaten treten bei der vierten Impfung nur geringe Nebenwirkungen auf, die ähnlich wie nach der dritten Dosis sind. Schwere Nebenwirkungen traten bei den Teilnehmern der Impfkampagne nicht auf. 

Inzwischen haben bereits mehr als 100.000 Menschen in Israel einen Termin für die zweite Boosterimpfung vereinbart. Zugelassen ist die vierte Impfung aktuell für medizinisches Personal, Senioren sowie Personen aus Risikogruppen, also etwa Menschen mit Immunschwäche oder anderen Vorerkrankungen.

Spannend & Interessant
VGWortpixel