Unspezifische Immunabwehr

Grippeimpfung kann auch Covid-19-Verlauf mildern

Robert Klatt

Eine Grippeimpfung reduziert durch eine unspezifische Immunabwehr auch das Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs.

Coral Gables (U.S.A.). Wissenschaftler der University of Miami haben auf dem European Congress of Clinical Microbiology & Infectious Diseases (ECCMID) Studienergebnisse vorgestellt, laut denen auch eine Grippeimpfung einen unspezifischen Schutzeffekt vor SARS-CoV-2 auslösen können. Das Team um Susan Taghioff analysierte für die Studie Gesundheitsdaten von 73.000 Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Die Hälfte der Probanden wurde zwei Wochen bis sechs Monate vor ihrer Infektion mit SARS-CoV-2 gegen Influenza geimpft, die andere Hälfte besaß keine aktuelle Influenzaimpfung.

Die Gesundheitsdaten zeigen, dass das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf und für Komplikationen wie eine Sepsis, Thrombosen und Schlaganfälle bei den Menschen, die gegen Grippe geimpft waren, signifikant niedriger war. Bei den nicht gegen Influenza geimpften Patienten war eine Behandlung auf der Intensivstation häufiger nötig (20 %). Außerdem kam es häufiger zu tiefen Venenthrombosen (40 %), einer Sepsis (45 %) und einem Schlaganfall (58 %).

Schutz vor den schlimmsten Covid-19-Folgen

Eine frische Grippeimpfung kann laut Ansicht der Autoren somit zumindest vor den schlimmsten Folgen von Covid-19 schützen. Ähnliche Ergebnisse lieferte auch eine Studie der University of Michigan, laut der eine Grippeimpfung das Risiko eines schweren Covid-19-Krankheitsverlaufs signifikant reduziert.

Unspezifische Abwehr des Immunsystems

Verantwortlich dafür ist sehr wahrscheinlich eine unspezifische Immunabwehr, die die Influenzaimpfung neben der spezifischen Immunabwehr gegen das Grippevirus auslöst. Die Impfung mobilisiert demnach das Immunsystem und hilft damit dem Körper bei der Abwehr von SARS-CoV-2.

Außerdem halten die Wissenschaftler eine Grippeimpfung während der Covid-19-Pandemie für wichtig, weil diese eine Doppelinfektion mit SARS-CoV-2 und Influenza verhindert. „Ungeachtet der möglichen Schutzwirkung gegen schwere Folgen von Covid-19 ist vor allem dies Grund genug, eine Grippeimpfung zu propagieren: Sie hilft, die Influenzafälle unter Kontrolle zu halten und entlastet dadurch die Gesundheitssysteme, erklärt Taghioff.

Covid-19-Impfung kann nicht ersetzt werden

„Die Influenza-Impfung ist auf keinen Fall ein Ersatz für eine Corona-Impfung. Wir appellieren an alle, sich, wenn irgend möglich gegen Covid-19 impfen zu lassen – nur das schützt zuverlässig“, fügt Taghioff hinzu.

„Dieses Ergebnis ist vor allem deshalb wichtig, weil die Pandemie viele Teile der Welt an ihre Grenzen bringt. Bisher ist erst ein kleiner Teil der Welt vollständig gegen Covid-19 geimpft“, erklärt Devinder Singh. Eine Grippeimpfung ist also vor allem als Teilschutz in Regionen der Welt sinnvoll, in denen noch nicht genügend Impfstoff gegen das Coronavirus erhältlich ist.

Spannend & Interessant
VGWortpixel