Immunantwort

Covid-19-Impfung schützt auch vor Erkältungen

Robert Klatt

Eine Covid-19-Impfung führt zu einer Kreuzimmunisierung, die vor saisonalen Coronaviren schützt. Dieser Effekt kann eine Erkältung deutlich abmildern, aber nicht komplett verhindern.

Ulm (Deutschland). In Europa kommen schon seit Jahren die Coronaviren hCoV-229E, hCoV-NL63, hCoV-HKU1 und hCoV-OC43 vor. Diese lösen beim Menschen meist nur milde Erkältungen aus. Eine britische Studie zeigte kürzlich überdies, dass eine Infektion mit einem dieser Coronaviren eine Kreuzimmunität auslösen kann, die SARS-CoV-2 schützt. Dies liegt daran, dass die Spike-Proteine der ungefährlichen Viren und das von SARS-CoV-2 sich stark ähneln. Das Immunsystem produzierte bei einer Infektion deshalb T-Zellen und Antikörper, die auch Teile des neuen Coronavirus angreifen.

Wissenschaftler der Universität Ulm wollten deshalb wissen, wie es umgekehrt aussieht. Sie untersuchten also, ob eine Impfung gegen Covid-19 auch vor den saisonalen Coronaviren schützt. Das Team um Jan Lawrenz führte dazu Neutralisationstests mit Blutproben von 24 Probanden durch. Diese wurden vor und nach der vollständigen Impfung mit AstraZeneca oder BioNTech entnommen.

Immunität gegen Erkältungscoronaviren

Laut ihrer Veröffentlichung im Fachmagazin Clinical Infectious Diseases gaben die Forscher diese Proben zu Zellkulturen, mit denen sie beobachten konnten, ob im Blut Antikörper vorhanden sind, die vor den Erkältungscoronaviren schützen.

„Um mögliche Effekte der Covid-19-Impfung nachzuweisen, haben wir zunächst die neutralisierende Wirkung der Seren analysiert, die vor der Impfung abgegeben wurden. Die Ergebnisse wurden dann mit der Neutralisierungseffizienz unterschiedlicher Coronaviren nach der Kreuzimpfung verglichen“, erklärt Lawrenz.

Blut enthält Antikörper

Die Versuche zeigen, dass bereits vor der Covid-19-Impfung im Blut aller Probanden Antikörper vorhanden waren, die einen Teilschutz vor den Erkältungscoronaviren auslösen. Am stärksten vor die Immunisierung gegen hCoV-OC43 und hCoV-NL63, am geringsten gegen hCoV-229E.

Die Impfung gegen Covid-19 führte bei allen Probanden zu deutlichen Veränderungen. Bei hCoV-OC43 verbesserte sich die Neutralisation um das Doppelte, bei hCoV-229E sogar um das Vierfache. „Zwar variierte die Stärke der humoralen Immunantwort, der Booster-Effekt der Covid-19-Impfung trat aber bei allen drei Erkältungsviren auf“, erklärt Lawrenz.

Mildere Erkältungen durch Kreuzimmunisierung

Die Ergebnisse sprechen somit dafür, dass eine Covid-19-Impfung zu einer Kreuzimmunität führt, die auch gegen Erkältungscoronaviren schützt. „Unsere Studie zeigt, dass die Covid-Impfung die neutralisierende Aktivität der Seren gegen saisonale Coronaviren verstärkt“, erklärt Janis Müller. Dieser Effekt kann eine Erkältung deutlich abmildern, aber nicht komplett verhindern.

Clinical Infectious Diseases, doi: 10.1093/cid/ciac057

Spannend & Interessant
VGWortpixel