Schwere Magen-Darm-Erkrankung

CBD zeigt Wirkung bei Gastroparese

von Dennis L.

US-Wissenschaftler haben kürzlich in einer kleineren Studie mit insgesamt 24 Probanden eine positive Wirkung von Cannabis und CBD-Produkten bei schweren Magen-Darm-Erkrankungen wie Gastroparese nachweisen können. Da es bei Gastroparese bisher keine wirklich erfolgsversprechende Behandlungstherapie gibt, werten die Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie als großen Durchbruch für die Medizin.

New York (U.S.A.). Eine sogenannte Magenlähmung zählt mit zu den schwersten Magen-Darm-Erkrankungen beim Menschen. Bei der Gastroparese handelt es sich um eine unvollständige Lähmung des Magens, die für Betroffene neben starken Schmerzen und Unwohlsein auch erhebliche Beeinträchtigungen der Lebensqualität bedeutet. Konkret bedeutet die Diagnose Gastroparese, dass Patienten unter erheblichen Magenentleerungsstörungen leiden, die sich in verschiedenen Symptomen ausdrücken können.

Eine Gastroparese und die damit verbundenen Symptome bilden jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Patienten, die unter dieser speziellen Form der Magenlähmung leiden, haben langfristig noch mit ganz anderen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Dazu zählen vor allem ein gefährlicher Gewichtsverlust sowie ein bedrohlicher Nährstoffmangel. Aber auch Blutungen und die Bildung von Karzinomen sind nicht seltene Begleiterscheinungen bei einer langfristigen Gastroparese.

Die typischen Symptome einer Gastroparese sind unter anderem:

  • Appetitlosigkeit / Appetitverlust
  • leichte bis starke Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Erbrechen unverdauter Nahrung
  • mittleres bis starkes Sodbrennen
  • häufige Übelkeit
  • Völlegefühl

Das Sodbrennen, die Blutungen sowie die Karzinome können durch eine Refluxösophagitis, eine Entzündung im unteren Teil der Speiseröhre, verursacht durch den Rückfluss des Magensaftes, entstehen. Eine Refluxösophagitis tritt häufig bei Magenlähmungen bzw. bei Gastroparese auf.

Diagnose: Gastroparese

Ein Mediziner kann bei Verdacht auf Gastroparese die Diagnose durch Bestimmung der Magenentleerungszeit stellen. Ist diese verlängert, so ist dies bereits ein erstes Anzeichen für die unvollständige Magenlähmung. Die exakte Magenentleerungszeit wird durch 99mTc-markierte Eiweißpartikel bestimmt. Ältere Diagnosen wurden zum Teil mit 13C-Oktansäure oder mit 13C-Natriumacetat gestellt. Diese werden heute aber kaum noch verwendet.

Die Diagnostik einer diabetischen Gastroparese, einer besonderen Form der unvollständigen Magenlähmung, gestaltet sich hingegen schwierig und wird aus praktikablen Gründen oftmals mit Hilfe von Testmahlzeiten, Ultraschall und einer Blutzuckermessung durchgeführt.

Gastroparese-Studie mit Cannabis, Dronabinol und CBD-Produkten

Die an der Studie beteiligten Wissenschaftler arbeiten an der gastroenterologischen Abteilungen des Bridgeport Hospital Connecticut, des Westchester Medical Center New York, der Cleveland Clinic und des New York Medical College. Insgesamt 24 Probanden mit einer therapieresistenter Gastroparese haben die Mediziner über einen Zeitraum von 60 Tagen mit Cannabisblüten, Dronabinol oder CBD-Produkten wie CBD Öl behandelt.

Wie die Wissenschaftler im renommierten Cureus Journal of Medical Science schreiben, haben alle Behandlungsansätze vielversprechende Resultate geliefert und eine signifikante Linderung der Symptome sowie eine erhebliche Steigerung des Wohlbefindens beim Patienten hervorgerufen.

Faktencheck: Cannabis, Dronabinol und CBD

Warum die Wissenschaftler Tests mit verschiedenen Substanzen durchgeführt haben, wird deutlich, wenn man die Unterschiede zwischen Cannabisblüten, Dronabinol und CBD kennt.

Die weiblichen Blüten der Hanfpflanze werden umgangssprachlich einfach nur als Cannabis bezeichnet. Dass Cannabis eine heilende Wirkung bei diversen Krankheiten hat, konnte schon mehrfach in zahlreichen internationalen Studien belegt werden.

Dronabinol, besser bekannt als Tetrahydrocannabinol, ist wie die weibliche Cannabisblüte eine psychoaktive Substanz, die zu den Cannabinoiden gezählt wird. Dronabinol wird nach heutigem Stand der Wissenschaft der Hauptteil der berauschenden Wirkung zugesprochen.

Wenn von CBD-Produkten die Rede ist, wird in der Regel von CBD Ölen gesprochen. Diese sind im Gegensatz zu den beiden anderen Substanzen in Deutschland völlig legal und besitzen keine berauschende Wirkung. Hochwertige CBD Öle sind entweder in Apotheken oder etwas günstiger im Internet erhältlich. Hier sollte man aber besonders auf die Verarbeitungsqualität achten oder von vornerein bei hochwertigen und bekannten Premiummarken wie CBD VITAL kaufen.

Bisherige Therapien bei Gastroparese

Wie bereits angesprochen, gestaltet sich die Therapie bei Gastroparese sehr schwierig. Genaugenommen galten Gastroparese-Patienten bisher sogar als nicht therapierbar. Um die Symptome und die Folgen der schweren Magen-Darm-Erkrankung zu lindern, erfolgt in den meisten Fällen zu Beginn der Therapie eine Ernährungsumstellung. Diese soll unter anderem die Nährstoffzufuhr des Patienten sicherstellen.

Neben der Umstellung der Ernährung werden zudem zwei verschiedene Medikamente verabreicht: Antiemetika und Prokinetika. Das erste Medikament soll lediglich die Übelkeit unterdrücken, hat aber keine direkten Auswirkungen auf die Funktion des Verdauungsapparats. Prokinetika hingegen soll die Peristaltik des Magen-Darm-Trakts anregen und so kontrollierte die Magenentleerung fördern.

In besonders schweren Fällen von Gastroparese werden die Patienten künstlich mit einer Sonde oder parenteral (intravenöse Nährstoffzufuhr) ernährt. Bei allen Patienten der Studie zeigten die herkömmlichen Gastroparese-Behandlungen keine Wirkung bzw. brachten nicht den gewünschten Erfolg.

Die Wissenschaftler berichten in ihrer Studie, dass selbst diesen schwierigen Patienten mit der Cannabis-, Dronabinol- oder CBD-Behandlung eine signifikante Besserung der Symptome festgestellt werden konnte. Den größten Erfolg konnten die Mediziner mit den Cannabisblüten verzeichnen.

Ein großer Durchbruch bei der Behandlung von unvollständiger Magenlähmung

Wie positiv CBD Öle oder Cannabis direkt auf den Körper und bei der Behandlung von Krankheiten wirken, ist heute unumstritten. Dass natürliche Substanzen der Heilpflanze aber auch bei so schweren Magen-Darm-Erkrankungen wie der Gastroparese helfen – und dass noch so signifikant – ist Medizinern bisher nicht bekannt gewesen.

Da sich bei allen Patienten der Studie die Symptome verbessert und sich auch das Wohlbefinden sowie die Lebensqualität gesteigert haben, haben die Wissenschaftler mit der Cannabis-Behandlung einen neuen Therapieansatz bei Gastroparese entdeckt, der schon bald vielen Betroffenen das Leben erleichtern und die unangenehmen, gefährlichen und schmerzhaften Symptome lindern kann.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
VGWortpixel