Internationale Zusammenarbeit

Russland und China bauen gemeinsame Mondstation

Robert Klatt

China und Russland haben eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Bau einer Mondstation unterzeichnet.

Moskau (Russland). Peking (China). Am heutigen Dienstag hat die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos bekanntgegeben mit der China National Space Administration (CNCA) eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Bau einer Mondstation unterzeichnet zu haben. Ob die von Russland und China geplanten Station in einer Umlaufbahn den Mond umkreisen oder ob auf dem Mondboden stehen soll, ist bisher nicht bekannt. Eventuell könnten als Basis der Raumstation auch vulkanische Höhlen auf dem Mond dienen, wenn geplante Erkundungen per Roboter deren Nutzbarkeit bestätigen.

Die chinesisch russische Mondstation soll für Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zur Verfügung stehen. Einen genauen Zeitplan für den Bau und Angaben zur Finanzierung des Projekts haben die beteiligten Staaten bisher nicht veröffentlicht.

Internationale Beteiligung möglich

Prinzipiell können sich noch weitere internationale Partner an dem Projekt beteiligen. Die amerikanische Weltraumbehörde NASA darf aufgrund eines Beschlusses des US-Kongresses aber nicht mit China zusammenarbeiten und sich somit auch nicht an der Mondstation beteiligt.

Diese politische Entscheidung führte in der Vergangenheit bereits dazu, dass China sich weder an der Internationalen Raumstation (ISS) noch am Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G), einer geplanten Station im Mondorbit, beteiligen konnte. Russland könnte sich zwar prinzipiell am LOP-G beteiligen, lehnt dies aufgrund der US-Dominanz des Projekts jedoch ab und arbeitet stattdessen nun mit China an einer eigenen Station.

Weitere Mondmissionen geplant

Neben der geplanten Mondstation von China und Russland stehen in den kommenden Jahren noch weitere Missionen zum Erdtrabanten an, die an das Wettrennen der U.S.A. und der UDSSR in den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts erinnern.

Die Mission Luna 25 der von Roskosmos soll bereits 2020 mit einem Rover auf dem Mond landen. Auch die NASA hat Landungen auf der Oberfläche des Erdtrabanten für dieses Jahrzehnt angekündigt. Besonders ambitioniert ist China, das als erstes Land seit fast 50 Jahren kürzlich Mondgestein zur Erde brachte, mit einer Mission, die wieder Menschen auf dem Mond absetzen soll.

Spannend & Interessant
VGWortpixel