LunaNet

Der Mond soll Internet erhalten

Robert Klatt

Die NASA plant ein Internet für den Mond. Das LunaNet soll bei kommenden Missionen die Kommunikation und Navigation verbessern.

Washington D.C. (U.S.A.). Die Kommunikation mit der Erde erfolgte bei bisherigen Mondmissionen entweder über ein Weltraumrelais oder eine bodengestützte Antenne. Nun hat die NASA das LunaNet, ein neues Kommunikations- und Navigationsnetzwerk angekündigt. Es handelt sich dabei ein robustes Netzwerk, das ähnlich wie das Internet aufgebaut ist. Nötig ist dies primär aufgrund der zunehmenden Missionsfrequenz, für die die alten Verbindungstechniken nicht mehr ausreichen könnten.

Laut der Veröffentlichung der NASA soll das LunaNet stabile Verbindungen sicherstellen, ohne dass dafür Datenübertragungen im Voraus geplant werden müssen. Bei einem Verbindungsabbruch zwischen zwei Lunanet-Knoten soll DTN (Delay/Disruption Tolerant Networking) die Daten zwischenspeichern, bis die Verbindung wieder hergestellt wurde. Die Datenübertragung wäre dadurch deutlich robuster als bisher.

Navigationssystem für den Mond

Außerdem soll das LunaNet auf dem Mond ein Navigationssystem bereitstellen, dass unabhängig von der Erde funktioniert. Cheryl Gramling, die stellvertretende Leiterin für Technologie der Abteilung für Missionsplanung und Systemanalyse erklärt, dass das Navigationssystem „sicherstellen soll, dass bemannte und robotische Missionen ihre Positionen schnell und genau bestimmen und an ihre Planungssysteme weiterleiten können.“

Überdies soll das LunaNet zukünftigen Missionen Messdaten bereitstellen, die für die Bestimmung der Umlaufbahn und die Leitsysteme erforderlich sind. Das Kommunikations- und Navigationsnetzwerk soll außerdem Astronauten und Rovern Mondwetterdaten bereitstellen und frühzeitig vor gefährlichen Sonnenaktivitäten warnen.

Höhere Sicherheit für Mondmissionen

„Die Sicherheit und das Wohlergehen der Astronauten sind zentrale Anliegen der Artemis-Missionen. Mithilfe der Navigationsdienste von LunaNet wird LunaSAR den Notrufsäulen der NASA Standortdaten liefern, falls es zu Unfällen kommt“, erklärte Cody Kelly, der Leiter des Büros für Such- und Rettungseinsätze für nationale Angelegenheiten.

Zusätzlich sollen die Systeme wissenschaftliche Beobachtungen auf dem Erdtrabanten ermöglichen. Dazu sollen die LunaNet-Antennen unter anderem zur Radioastronomie zweckentfremdet werden. Sie könnten so Radioemissionen im Weltraum suchen.

Spannend & Interessant
VGWortpixel