Passende Themen
Von: Dennis L.
Ressourcenverbrauch

Ab heute bräuchten wir eine neue Erde

Heute hat die Menschheit alle nachhaltig nutzbaren Ressourcen unseres Planeten für dieses Jahr verbraucht. Damit hat sich der Tag an dem dieses geschieht erneut weiter nach vorne verschoben. Im Jahr 2015 war es noch der 13. August. Um den Ressourcenbedarf der Weltbevölkerung nachhaltig zu nutzen, würden wir inzwischen 1,6 Erden benötigen.

Für dieses Jahr bräuchte die Menschheitbereits 1,6 Erden.
© Oliver Gruener / nasa.gov

Oakland (U.S.A.). Der sogenannte Earth Overshoot Day, auf deutsch Erdüberlastungstag, markiert jenen Tag eines Jahres, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen verbraucht hat, die die Erde in einem Jahr regenerieren kann. Der Earth Overshoot Day wird jedes Jahr von Wissenschaftlern des Global Footprint Networks und der New Economic Foundation berechnet.

Das exakte Datum wird mit Hilfe des Ökologischen Fußabdrucks errechent: Das, was die Menschheit an Treibhausgasen ausstößt, an Materialien für Konsumgüter verwendet und das Wasser was verbraucht wird, wird aufgerechnet und gegen die Fähigkeit des globalen Ökosystems, Ressourcen zu erneuern und Abfälle aufzunehmen gestellt.

Der Earth Overshoot Day rückt immer weiter nach vorne

In diesem Jahr fällt der Earth Overshoot Day auf den 8. August – so früh wie noch nie zuvor. Der Stichtag rückt seit Jahren immer weiter nach vorne. Im Jahr 2015 lag der Earth Overshoot Day beispielsweise noch auf dem 13. August – im Jahr 2007 noch am 8. Oktober.

Durch den aktuellen Stichtag bräuchte die Menschheit derzeit 1,6 Erden um den globalen Bedarf an Rohstoffen, landwirtschaftlichen Flächen, Wasser und Wäldern nachhaltig decken zu können. Am stärksten ist der CO2-Ausstoß von der ökologischen Übernutzung betroffen. Er ist heute für knapp 60 Prozent der globalen Übernutzung verantwortlich.

Ungleiche Verteilung

Die Institutionen zeigen zudem, dass der Ressourcenverbrauch keineswegs in allen Ländern gleich hoch ist. Ärmere Länder, wie beispielsweise der Kongo, Bolivien oder auch Eritrea nutzen ihre Kapazitäten nicht einmal annähernd aus. Dafür leben die reichen Industrieländer auf Pump. Gerade Australien und die U.S.A. verbrauchen erheblich mehr Ressourcen, als die Erde nachliefern kann. Würden alle Menschen so leben wie die Einwohner Australiens und der U.S.A., so würden wie 5,4 bzw. 4,8 Erden pro Jahr benötigen.

Aber auch die Deutschen liegen deutlich über dem Durchschnitt. Mit 3,1 Erden pro Jahr leben wir ebenfalls im hier und jetzt und verschwenden keine Gedanken an die Umwelt und an zukünftige Generationen.

Verbrauch auf Kosten der Zukunft

freisetzen, geht auf die Kosten zukünftiger Generationen. Der Mehrverbrauch ist nur möglich, da wir einfach mehr CO2 ausstoßen und mehr Abfall beseitigen, als die Erde eigentlich verkraften kann. Wir fangen mehr Fische als die Meere nachproduzieren und holzen mehr Wälder ab als Bäume wachsen nachwachsen können.

Die Folgen sind seit Jahrzehnten messbar und heute längst sichtbar. Das Artensterben von Tieren und Pflanzen, verschmutze Ozeane, dürre Landstriche und der Klimawandel.

Folgen Sie uns
Oft gelesen