Liebe der Zukunft?

Viele junge Menschen können sich Sex mit einer KI vorstellen

Dennis L.

Eine aktuelle Umfrage eines großen IT-Security-Anbieters ergab, dass sich rund jeder vierte Deutsche unter 30 Jahren durchaus Sex mit einer KI vorstellen kann. Viele von ihnen wäre sogar bereit, eine Beziehung mit der künstlichen Intelligenz einzugehen.

Moskau (Russland). Kaspersky befragte 1.000 Deutsche im Alter zwischen 16 und 30 Jahren zu ihrer Wahrnehmung und Nutzung von Geräten oder Systemen mit Künstlicher Intelligenz (KI). Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die meisten Deutschen um ihre Privatsphäre im Internet besorgt sind, da mehr soziale Interaktionen nun online stattfinden.

Das Unternehmen wollte auch herausfinden, wie sich die Verlagerung sozialer Interaktionen ins Internet - beschleunigt durch die jüngste weltweite Corona-Pandemie - auf unser Liebesleben auswirkt.

Liebesbeziehungen mit Robotern haben eine hohe Akzeptanz

Die Ergebnisse sind erstaunlich, denn rund 26 Prozent der Befragten gab an, dass sie sich vorstellen könnten, sich in ein KI-Programm zu verlieben, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Der Umfrage zufolge halten 25 Prozent der Befragten eine intime Beziehung mit einer menschenähnlichen KI für denkbar, wobei hier der Anteil der Männer mit 32 Prozent höher ist als bei Frauen (18 Prozent) ist.

Zudem glaubt fast ein Drittel (30 Prozent) daran, dass KI-gestützte Computeralgorithmen bei der Suche nach perfekten menschlichen Beziehungen nützlich sein werden. Auch glauben 29 Prozent der Befragten, mit KI-Unterstützung bessere Chancen auf Partnerportalen zu haben und 27 Prozent sind der Meinung, dass Beziehungen, welche mit KI-Unterstützung zustande gekommen sind, länger halten werden.

Digitale Ex-Partner aus der Cloud

Interessant sind auch die anderen Anwendungen, die sich die Befragten für KI in der Liebe vorstellen können. So können sich 29 Prozent der Befragten vorstellen, einen ehemaligen oder verstorbenen Partner in die Cloud hochzuladen, ihn als KI zu "konservieren" und weiter zu lieben. Männer (34 Prozent) stehen dieser Idee auch etwas offener gegenüber als Frauen (23 Prozent).

Mehr Studien zur Liebe mit einer KI gefordert

Da KI-Beziehungen immer noch ein gesellschaftliches Randphänomen sind, gibt es nur wenige Studien zu diesem Thema. Kaspersky ist der Meinung, dass sich dies ändern muss, und möchte einen Dialog über die potenziellen kulturellen Auswirkungen einer solchen neuen Form der Beziehung anregen.

Viele Experten sagen voraus, dass sich Menschen in der Zukunft in Roboter verlieben und diese heiraten werden. In der Tat hat ein Japaner bereits ein Hologramm geheiratet, ein Radiomoderator sammelt Geldspenden, um einen Androiden seiner Ex-Freundin zu erschaffen und die ersten Sexroboter mit einer rudimentärer Künstlicher Intelligenz sind bereits im Handel erhältlich.

Spannend & Interessant
VGWortpixel