ILDA

Nahezu menschliche Roboterhand entwickelt

Robert Klatt

Eine neue Roboterhand mit nahezu menschlichen Eigenschaften kann fast jedes Objekt halten und unterschiedliche Werkzeuge nutzen.

Suwon (Südkorea). Die Entwicklung von vielseitigen und ansteckfähigen Händen gehört zu den größten Herausforderungen in der Robotik. Bei einigen Anwendungen müssen die künstlichen Hände vor allem kräftig sein, andere Nutzungsszenarien brauchen hingegen eine hohe Geschicklichkeit. Hinzukommt, dass die Hände mit bestehenden Robotern kompatibel sein sollten. Dies ist problematisch, weil zusätzliche Teile die Integration der Hände an die Roboterarme oft erschweren.

Wissenschaftler der Universität Ajou haben nun eine neue Roboterhand vorgestellt, die diese Probleme zu lösen scheint. Die ILDA (integrated linkage-driven dexterous anthropomorphic) ist eine integrierte, gelenkgetriebene, geschickte und relativ menschliche Roboterhand. Sie ist 22 Zentimetern lang und hat ein Gewicht von etwa einem Kilogramm.

Greifen von unterschiedlichen Objekten

Laut der Veröffentlichung im Fachmagazin Nature Communications ist die Hand äußerst geschickt und kann diverse Objekte greifen. Außerdem lässt sie sich auf kommerzielle Roboterarme montieren. Für die Beweglichkeit sorgen 20 Gelenke mit 15 Freiheitsgraden. Laut dem Ingenieur Uikyum Kim kann die Hand noch in den Fingerspitzen eine Kraft von 34 Newton aufbauen. Außerdem verfügt die nahezu menschliche Roboterhand über sensorische Fähigkeiten, die es ihr ermöglichen, sich an fast jedes zu haltende Objekt anzupassen.

Dosen zerdrücken und Eier halten

Laut diversen Experimenten kann die ILDA Roboterhand unter anderem Dosen mühelos zerdrücken, aber auch ein fragiles rohes Ei halten.

Auch bei der Nutzung von Werkzeugen wie Scheren oder Zangen ist die Roboterhand bereits relativ geschickt. Bei der Feinheit bestehen laut den Entwicklern aber noch Verbesserungsmöglichkeiten.

Nature Communications, doi: doi.org/10.1038/s41467-021-27261-0

Spannend & Interessant
VGWortpixel