Zur mobilen Website wechseln?

Thinkpad X1 Foldable

Lenovo präsentiert erstes Notebook der Welt mit faltbaren Display

Nach der Vorstellung der ersten faltbaren Smartphones stellt Lenovo nun das erste Notebook der Welt mit faltbaren Display vor. Die Neuheit mit dem Namen Thinkpad X1 Foldable ist laut Hersteller auf das produktive Arbeiten optimiert.

Hongkong (China). Nachdem bereits die Elektronikhersteller Samsung und Huawei die ersten Smartphones mit faltbaren Display vorgestellt haben, präsentiert Lenovo im Zuge seiner Hausmesse Accelerate in Orlando, Florida das erste Notebook der Welt mit einem faltbaren Bildschirm. Das neuartige Notebook soll aber nicht mehr im Jahr 2019, sondern als Teil der Premium-Line Thinkpad X1 im Jahr 2020 in den Handel kommen.

Lenovo möchte mit dem Thinkpad X1 Foldable vor allem Businessanwender ansprechen, wie es in einer Pressemeldung heißt. Das neue Notebook soll die Art zu Arbeiten revolutionieren und neue Maßstäbe für die Zukunft setzen. Ob dies Lenovo mit dem neuen Notebook gelingen wird, bleibt abzuwarten.

Kein Handy, kein Tablet, kein Hybrid

Auf dem Thinkpad X1 Foldable wird laut Herstellerangaben kein Android als Betriebssystem, sondern die Desktop-Version von Microsoft Windows 10 laufen. Wie Lenovo weiter betont, ist das Notebook kein Telefon, kein Tablet und auch kein Hybrid; es ist ein vollwertiges Notebook mit einem faltbaren Bildschirm. Ein richtiger Computer.

Durch den besonderen Formfaktor ist das Thinkpad X1 Foldable in vielen Situationen flexibel einsetzbar. So kann es beispielsweise zu einem Buch zusammengefaltet werden um Zeitschriften und Magazine wie beispielsweise über readly zu lesen oder um private Nachrichten sozialer Netzwerke oder Mails, die so vor den Blicken Dritter geschützter sind, abzurufen und zu beantworten. Um News zu lesen lässt sich das Notebook dann ganz auseinanderklappen – ähnlich wie eine Zeitung. Aber auch Filme und Serien können so im Vollformat geschaut werden.

Im Büro lässt sich das Notebook auf dem Schreibtisch mit mehreren Monitoren verbinden und mit der im Lieferumfang enthaltenen Bluetooth-Tastatur lassen sich auch problemlos längere Texte schreiben oder komplexe Excel-Tabellen bearbeiten.

Während geschäftlichen Meetings kann das Thinkpad X1 Foldable mithilfe eines Stylus zum Festhalten von handschriftlichen Notizen genutzt werden, wie Lenovo in der Pressemeldung weiter schreibt.

Kaum Details zur technischen Ausstattung bekannt

Was sich unter dem faltbaren Gehäuse des Thinkpad X1 Foldable verbirgt, ist zum Großteil noch ein Geheimnis. Bisher hat Lenovo lediglich verraten, dass das Display des Notebooks eine 13,3 Zoll Diagonale sowie eine 2K-Auflösung haben wird. Das faltbare Display lässt sich mithilfe eines Schaniers zusammenfalten und wurde in Zusammenarbeit mit LG entwickelt.

Als Prozessor wird ein Intel-Chip zum Einsatz kommen. Wie leistungsstark dieser sein wird, ist zurzeit aber noch nicht bekannt. Gerüchten zur Folge soll auch eine Webcam geplant sein, aber deren finale Position sowie die Positionen weiterer Anschlüsse wie beispielsweise des Ladesteckers oder der USB-C-Ports stehen noch nicht genau fest. So müssen sich Fans des Thinkpad X1 Foldable wohl noch bis zur ersten Präsentation des finalen Design gedulden.

Günstiges Notebook?

Auch zum Preis kursieren derzeit nur Gerüchte, denn Lenovo hat bisher noch keine Angaben zum Preis des neuen Notebooks gemacht. Da das Notebook jedoch ein neues Mitglied in der Premium-Line werden soll und es sich zudem um das erste Notebook der Welt mit einem faltbaren Display handelt, wird es preislich wohl oberhalb der Mittelklasse angesiedelt sein. Bis das Notebook als Angebot erhältlich sein wird, wird davon abhängig sein, wie gut sich das Thinkpad X1 Foldable verkauft, wann und ob ein Nachfolgemodel geplant ist und welche vergleichbaren Modelle die Wettbewerber auf den Markt bringen werden.

Weiterentwicklung der Yoga Books

Das neue Thinkpad X1 Foldable von Lenovo kann als konsequente Weiterentwicklung der Yoga Books betrachtet werden. Das Unternehmen stellte das erste Modell im Jahr 2016 auf der Ifa vor. Es verfügte über ein großes Touch-Display und eine Touch-Tastatur und ließ sich bei Bedarf auch mit einem Stift bedienen. Zwei Jahre später, im Jahr 2018, veröffentlichte Lenovo dann die zweite Generation des Yoga Books mit einem zusätzlichem E-Ink-Display, das ebenfalls als Tastatur benutzt werden konnte. Jedoch hatten sich beide Modelle im produktiven Arbeitsalltag nicht als praktisch erwiesen und somit auch nicht durchgesetzt. Nun versucht es Lenovo mit dem Thinkpad X1 Foldable erneut.

Erste Verbesserungsvorschläge kursieren schon im Netz

Das neue Notebook ist noch nicht einmal auf dem Markt, schon sind in diversen Foren Verbesserungsschläge und enttäuschte Meinungen zu lesen. Die meisten User hätten sich wohl ein größeres Display gewünscht aber auch das Schreiben auf einer digitalen Tastatur ohne haptisches Feedback wird immer wieder als negativ empfunden. Zudem vertrauen viele Nutzer nach dem Desaster von Samsungs faltbaren Smartphone den faltbaren Displays noch nicht so sehr – obwohl die Probleme mit den neuartigen Displays nun langsam gelöscht scheinen. Es bleibt also abzuwarten ob das Thinkpad X1 Foldable Lenovo den gewünschten Erfolgt bringt und den Notebook-Markt revolutioniert.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.