Zur mobilen Website wechseln?

Wireless Charging

Kabelloses Laden des Smartphones schadet dem Akku

Forscher finden in Versuchen heraus, dass das kabellose Laden von Smartphones dem Akku durch eine große Hitzeentwicklung schadet. Liegt das Handy nicht exakt auf dem Wireless Charger, so ist dies sogar noch schädlicher für das Handy.

Coventry (England). Schon seit einigen Jahren haben die großen Handyhersteller wie Appel, HTC, Huawei oder Samsung den Kabeln den Kampf angesagt. So wurden beispielsweise bei vielen Handymodellen bereits der Klinkenstecker für die Kopfhörer entfernt und auch wer sein Smartphone aufladen möchte, muss dafür bei vielen Geräten nicht mehr zwangsläufig zum Kabel greifen. Mit Hilfe sogenannter Charging Pads lassen sich Handys, aber auch andere Geräte wie Kopfhörer oder Smartwatches kabellos aufladen.

Wie Versuche der University of Warwick in England nun zeigen, hat diese Technik jedoch auch Nachteile. Experimente haben gezeigt, dass das kabellose Aufladen von Handys zur Lasten der Lebensdauer der eingebauten Handyakkus geht. In vielen Fällen lohnt sich auch kein Austausch des Akkus, da dies zum einen bei den meisten Modellen nicht mehr vom Besitzer selbst gemacht werden kann und es zudem nach Ablauf der Garantie oftmals eine sehr teure Angelegenheit ist. In Folge muss ein neues Smartphone her – was dann meist wieder per Induktion geladen wird.

Mehr Wärmeentwicklung und höherer Energieverbrauch

Laut den Forschern liegt das Hauptproblem in der erhöhten Wärmeentwicklung des Handyakkus, wenn dieser durch ein Induktionsladegerät aufgeladen wird. Sowohl das Smartphone als auch das kabellose Ladegerät emittieren beim Ladevorgang Wärme, die zusätzlich von einem Gerät auf das andere übertragen wird. Ist das Handy nicht exakt auf dem Wireless Charger ausgerichtet, steigt die Wärmeentwicklung zudem signifikant an, da in diesem Fall das kabellose Ladegerät seinen Energieoutput erhöht.

Versuche haben gezeigt, dass das dreistündige Aufladen des Handyakkus per Ladekabel zu einer Wärmeentwicklung führt, die 27 Grad Celsius nicht übersteigt. Beim Laden per Wireless Charger wurden Temperaturen von über 30 Grad Celsius gemessen. Lag das Smartphone zudem falsch auf der Ladestation, wurde der Temperaturwert sogar deutlich schneller erreicht.

Hohe Temperaturen lassen Akkus, nicht nur im Handy, schneller altern bzw. sie eher an realer Kapazität einbüßen, weshalb die Forscher auch von einem negativen Effekt für die Akkus ausgehen. Die Forscher berichteten zudem, dass bei falscher Positionierung des Smartphones auf dem Wireless Charger der Energieausstoß des Ladegeräts von 9,5 Watt auf elf Watt anstieg.

Handyakku richtig laden

Wer seinen Handyakku richtig laden möchte und damit die Haltbarkeit seines Akkus erhöhen will, sollte dazu einige Punkte beachten:

  1. Laden Sie das Handy nur über das mitgelieferte Kabel und den originalen Netzstecker auf.
  2. Verhindern Sie eine Tiefentladung des Akkus.
  3. Idealerweise beträgt der Ladestand des Handyakkus 65 – 75 Prozent. Praxisnäher ist ein Akkustand von 25 – 75 Prozent.
  4. Das Handy nicht über Nacht aufladen.
  5. Die Multitasking-Funktion des Gerätes vermeiden.
  6. Hitze vermeiden.

Neue Technologien für kabellose Ladestationen

praktische und komfortable Angelegenheit. Viele Hersteller wissen, dass die derzeitige Technologie noch nicht ganz ausgereift ist und entwickeln daher bereits neue kabellose Ladestationen. Dünnere Ladespulen sowie höhere Frequenzen und die Optimierung der Elektronik sollen die heutigen Probleme der Charging Pads bald beheben.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.