Hochpräzise Messtechnik

Hohe Anforderungen an Laborwaagen in Forschung und Wissenschaft

Dennis L.

In der Pharmaindustrie, der Entwicklung und Forschung, sowie in der Qualitätssicherung und der Analytik sind leistungsfähige und hochpräzise Laborwaagen mit einer Genauigkeit von 0,001 Gramm oder mehr unabdinglich. Doch moderne Laborwaagen müssen noch weiteren Anforderungen gerecht werden.

München (Deutschland). Im Laborumfeld werden bei sehr vielen Arbeitsabläufen hochpräzise Waagen benötigt. Ob bei der Vorbereitung von Reagenzien sowie Standardlösungen bis hin zur Justierung und Kalibrierung mechanischer Pipetten – leistungsfähige und hochpräzise Waagen sind in den meisten Laboren unerlässlich.

Damit die Waage auch das exakte Gewicht anzeigt, welches bei einigen Laborwaagen bis auf 0,001 Gramm (oder besser) genau sein muss, sind Gründlichkeit und Geduld gefragt. Dennoch gibt es mehrere Faktoren, die selbst bei den genausten Waagen das Ergebnis verfälschen können. Dazu zählen beispielsweise Verunreinigungen oder Temperaturschwankungen. Daher sollte im Vorfeld durch Experten der beste Aufstellort der Laborwaage ermittelt werden, damit die Waage auch stets zuverlässige Werte anzeigt. Bei den Laborwaagen von As-Wägetechnik GmbH, einem auf Waagen spezialisiertem Unternehmen aus Deutschland, wird als besonderer Service zudem die Wartung und Kalibrierung der Waage übernommen. Dies garantiert exakte Messergebnisse in allen Anwendungsbereichen.

Unterschiedliche Anforderungen an Laborwaagen

Je nachdem wo die Laborwaage benötigt wird, ob im Forschungs- oder Universitätslabor oder beispielsweise in einem Labor in einem Pharmaunternehmen, können sich die individuellen Anforderungen an die Waage unterscheiden. Während einigen Laboren eine Messgenauigkeit von 0,01 Gramm ausreicht, müssen andere Laborwaagen hingegen auf 0,0001 Gramm genau sein. Auch beim Thema Standort gibt es von Labor zu Labor große Unterschiede. So kann ein akuter Platzmangel oder aber auch eigene bzw. gesetzliche Vorschriften Einfluss auf den idealen Standort einer Laborwaage haben. Dennoch müssen trotz unterschiedlichster und teilweise schwieriger Anforderungen alle in Laboren eingesetzte Waagen stets exakte Ergebnisse anzeigen.

Die flexible Zusammenstellung von Hardware, Software, Applikationsprogrammen sowie Zubehörteilen ermöglich es Wissenschaftlern und Forschern, den individuellen Anforderungen an Laborwaagen gerecht zu werden. So können Institute und Unternehmen Forschungskosten sparen und die Rentabilität der Investition maximieren.

Physikalische Variablen können die Messergebnisse hochauflösender Waagen verfälschen

Wie wichtig der ideale Aufstellungsort einer Laborwaage ist, zeigt ein Gespräch mit den Experten von As-Wägetechnik GmbH: „Sehr viele Faktoren, wie beispielsweise elektrische Aufladungen, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Luftströmung, Temperatur oder Vibrationen nehmen Einfluss auf das Messergebnis. Je hochauflösender und präziser die Laborwaage ist, desto anfälliger ist sie für physikalische und andere Störfaktoren.“ Um also stets exakte und höchst präzise Messresultate zu erzielen, sollten hochpräzise Laborwaagen den Anwender warnen, wenn akute Störfaktoren das Messergebnis verfälschen könnten. So können die Störfaktoren beseitigt werden oder ein besserer Aufstellort für die Waage gesucht werden.

Auch die Nivellierung der Waage bestimmt über die Genauigkeit der Messergebnisse. So arbeiten viele moderne Laborwaagen nach dem Prinzip der elektromagnetischen Kraftkompensation. Dabei wird die unbekannte zu wiegende Masse aus der linearen, durch die unbekannte Masse ausgeübte Kraft gegen die justierbare und bekannte lineare Kraft berechnet, welcher ein Elektromagnet an einer bestimmten räumlichen Position ausübt. Da aber die räumliche Position exakt definiert sein muss, ist eine genaue Nivellierung der Laborwaage erforderlich. Bereits die geringste Neigung kann einen gravierenden Messfehler zur Folge haben. Diese ungewollte Schieflage kann bereits durch geringste Vibrationen im Raum (Schritte, Reinigung der Labortische, etc.) oder selbst durch das minimale Schwanken der Laboretage (bei Hochhäusern) im Wind verursacht werden. Besonders hochwertige Laborwaagen besitzen daher eine automatische Nivellierung.

Hochpräzise Laborwaagen unterscheiden sich also deutlich von haushaltsüblichen Küchenwaagen. Diese Spezialwaagen sind nicht nur erheblich genauer, sondern auch wesentlich anfälliger gegenüber äußeren Störfaktoren.

Spannend & Interessant
VGWortpixel