Zur mobilen Website wechseln?

Neuer Rekord

Glasfaserkabel überträgt 255 Terrabit pro Sekunde

Niederländischen und amerikanischen Forschern ist nun erstmalig es gelungen, die Datenübertragung in Glasfaserkabeln um das 21-fache zu steigern. Damit ist es fortan möglich Daten mit 255 Terrabit pro Sekunde durch die neuen Glasfaserkabel zu verschicken – ein neuer Rekord!

Florida (U.S.A.). Zunehmende Probleme mit der Bandbreite, gerade für große Datenzentren, stellen immer mehr Unternehmen vor große und teure Herausforderungen. Wird die höhere Bandbreite dringend benötigt, so musste bisher ein neues Kabel verlegt werden - und das auf Kosten des Unternehmens. Da der finanzielle Aufwand dafür aber enorm ist, leisten sich wirklich nur extrem große Unternehmen diesen Luxus. Ein neuartiges Glasfaserkabel, welches die Forscher der Eindhoven University of Technology und der University of Central Florida entwickelt haben, könnte diese Probleme zukünftig lösen. Es ermöglicht die Übertragung enormer Datenmengen und lässt die Datenübertragung im Petabit-Bereich in greifbare Nähe rücken. Ein Traum für jedes IT-Unternehmen.

Kaum dicker aber 21-fach mal effizienter

Das neuartige Glasfaserkabel ist kaum dicker als das herkömmliche Glasfaserkabel, obwohl zwei zusätzliche orthogonale Dimensionen hinzugefügt wurden. Dadurch werden zusätzliche Lichtsignale in noch engerem Abstand durch das Glasfaserkabel geschickt. Zudem konnten die Forscher die Anzahl der Lichtkerne von zwei auf sieben erhöhen, was ebenfalls eine erhebliche Steigerung ausmacht.

Zum Vergleich: Mit diesem neuen Glasfaserkabel ist es möglich, einen Gigabyte Daten in lediglich 31,24 Mikrosekunden zu übertragen.

Ob dieses neue Glasfaserkabel jedoch in den nächsten Jahren tatsächlich zum Einsatz kommt, ist fraglich. In Deutschlands bespielsweise werden derzeit flächendeckend neue Glasfaserleitungen verlegt. Zum Einsatz kommen hier alerdings immer noch die alten Kabel.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.