Zur mobilen Website wechseln?

Immobilien-Studie

Möbliertes Wohnen wird immer gefragter

In einer Zeit, wo Wohnraum immer knapper wird, zeigt nun eine Immobilien-Studie aus Hamburg, dass möbliertes Wohnen immer gefragter wird. Jedoch sind die Zielgruppen der Wohnungsanbieter für Wohnen auf Zeit nicht unbedingt Singles oder Studenten, sondern vor allem Geschäftsreisende und Gutverdiener.

Hamburg (Deutschland). Die aktuelle Wohnungssituation in Großstädten wird anhand einer Untersuchung der Hans Böckler Stiftung schnell deutlich: In den Großstädten Deutschlands fehlen derzeit rund zwei Millionen bezahlbare Apartments oder kleine Wohnungen – vor allem für Singles und Studenten. Aber auch Geschäftsreisende suchen vermehrt preisgünstige Alternativen zu Hotels – dies erklärt auch den aktuellen Trend zum möblierten Wohnen.

Die Auswertung der Immobilien-Studie hat aber selbst die Wissenschaftler überrascht: An Angeboten für große und geräumige Wohnungen fehlt es nicht, dies zeigt schnell ein Blick in diverse Immobilienportale. Überraschend war jedoch, dass rund ein Drittel der Inserate auf dem Hamburger Wohnungsmarkt kleinere möblierte Wohnungen für das Wohnen auf Zeit sind – ein prozentualer Anteil, mit dem keiner der Forscher gerechnet hätte.

Wohnen auf Zeit für Geschäftsreisende und Co.

Die Forscher haben sich die Angebote für das Wohnen auf Zeit genauer angesehen und konnten so einen durchschnittlichen Kaltmietenpreis von 19,90 Euro pro Quadratmeter errechnen. Dies zeigt schnell, dass es sich bei diesen Angeboten nicht um langfristen Wohnraum für Singles oder Studenten handelt, sondern die Zielgruppe primär Geschäftsleute und Gutverdiener sind, die nicht in teuren Hotels übernachten möchten.

Zwar werden solche Wohnungsangebote wegen der häufigen Wechsel der Mieter schnell wieder inseriert, dennoch zeigt der große Anteil auch die „erhebliche Marktbedeutung“, wie VISIONAPARTMENTS, einer der führenden Anbieter für Wohnen auf Zeit, ebenfalls bestätigt. Die Forscher sprechen davon, dass „da etwas im Verborgenen aufgeblüht ist, was so bisher noch nicht untersucht wurde. Aus diesem Grund liegen auch noch keine verwendbaren Vergleichszahlen zu Angeboten möblierter Wohnungen vor“.

Die Forscher errechneten einen durchschnittlichen Kaltmietenpreis von 19,90 Euro pro Quadratmeter, bei besonders kleinen Apartments sogar einen Mietpreis von bi zu 28 Euro pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Die durchschnittsmiete in Hamburg beläuft sich derzeit auf etwa 12,47 Euro – jedoch muss auch gesagt werden, dass es sich dabei um Wohnungen für eine langfristige Miete handelt und diese Angebote in der Regel nicht mit dem hohen Ausstattungsniveau und der besseren Lage der möblierten Wohnungen vergleichbar sind.

Zu den größten Nachfragengruppen zählen laut VISIONSAPARTMENTS, aber auch laut anderen Anbietern vergleichbarer Angebote, vor allem Gutverdiener, Geschäftsreisende und Studenten wohlhabender Eltern, was auch den Bauboom von Luxus-Studentenheimen erklärt, die ebenfalls in die Kategorie „Wohnen auf Zeit“ fallen.

Wandel der Gesellschaft erfordert flexiblen Wohnraum

Ein Grund für das hohe Angebote an solchen Apartments und Wohnungen ist nicht nur die Nachfrage. Es zeigt auch, dass die Gesellschaft mobiler geworden ist. So schicken beispielsweise große internationale Unternehmen vermehrt Mitarbeiter einige Monate an andere Standorte – wo dann entsprechender Wohnraum benötigt wird. Zudem gibt es in vielen Branchen Zeitverträge und begrenzte Arbeitseinsätze, bei denen sich ein dauerhafter Umzug nicht lohnt, ein Hotel auf Zeit zu teuer ist und solche Wohnungsangebote genau das sind, was von den Mietern gesucht wird. Hinzu kommt der große Vorteil, dass es an den möblierten Wohnungen an nichts fehlt: Vom Kaffeelöffel, über einen Staubsauger bis hin zur Waschmaschine findet sich alles vor, was man zum Leben braucht.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.