Soziale Medien

Instagram ist bei der Verbreitung von Unternehmensinhalten führend

Robert Klatt

Ein Drittel der Instagram-Nutzer in Deutschland verwendet die Plattform gezielt zum Abonnieren von Unternehmensinhalten.

Kopenhagen (Dänemark). Facebook war eine lange Zeit in Europa und Nordamerika zur Vernetzung von Personen mit Marken und Unternehmen das beliebteste soziale Netzwerk. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens AudienceProject hat kürzlich Instagram, das 2012 von Facebook übernommen wurde, sein Mutterunternehmen bei der Interaktion mit öffentlichen Inhalten von Marken und Unternehmen überholt.

Dies trifft auch auf deutsche Unternehmen zu, die über das soziale Netzwerk immer mehr Deutsche Instagram Follower erreichen. Laut der einer Publikation von Instagram anlässlich des zehnjährigen Bestehens kommunizieren etwa 90 Prozent der Instagram-Nutzer mit mindestens einem Unternehmen über die Plattform. Deutlich verdeutlichen auch Deutsche Instagram Likes, deren Anzahl stetig zunimmt.

Studie von AudienceProject zeigt andere Daten

AudienceProject kommt in ihrer Analyse statt der 90 Prozent, die laut Instagram die Plattform für das Abonnieren von Unternehmensinhalten nutzen, in Deutschland auf nur 30 Prozent. Auch mit diesem deutlich niedrigeren Wert wäre Instagram in der Bundesrepublik immer das beliebteste soziale Netzwerk zum Abonnieren von Unternehmen und Marken.

Danach folgen in Deutschland LinkedIn (28 %), Twitter (23 %), Facebook und Pinterest (16 %), YouTube (11 %), Reddit (9 %) und TikTok (8 %).

Instagram global führend

Auch in den übrigen untersuchten Ländern besitzt Instagram laut AudienceProject den höchsten Anteil an Nutzern, die das soziale Netzwerk zur gezielten Verbindung mit Unternehmen nutzen. Am höchsten ist der Anteil in Finnland (43 %), gefolgt von Dänemark (40 %), den U.S.A. und Großbritannien (36 %), Deutschland (30 %), Norwegen (28 %) und Schweden (23 %).

Großes Potenzial bei WhatsApp

Neben den sozialen Netzwerken, bei denen eine Vernetzung mit Unternehmen bereits möglich ist, hat AudienceProject auch die allgemeine Nutzung von sozialen Netzwerken und das Potenzial für Unternehmen analysiert. Einbezogen wurde hier auch der Messenger WhatsApp, auch wenn dieser eigentlich kein soziales Netzwerk ist.

Die Studienautoren begründen dies damit, dass WhatsApp als Werkzeug zur privaten Kommunikation eine zentrale Funktion erfüllt, die vor der Einführung der ebenfalls von Facebook gekauften Plattform fast ausschließlich von sozialen Netzwerken abgedeckt wurde. Sie schlussfolgern in Bezug auf das Abonnieren von Unternehmen außerdem, dass WhatsApp-Nutzer diese Funktion verwenden würden, wenn sie zur Verfügung stehen würde.

Die Studiendaten zeigen deutlich, dass die Nutzung von WhatsApp reguläre soziale Netzwerke überholt hat. In Deutschland verwenden 89 Prozent der WhatsApp-Nutzer den Messenger täglich. Bei den analysierten sozialen Netzwerken kommt Facebook lediglich auf 68 Prozent Nutzer, die täglich aktiv sind. Bei den übrigen Plattformen ist die Anzahl der täglich aktiven Nutzer noch geringer.

Die Studie zeigt somit, dass WhatsApp bei der Kommunikation von Privatpersonen und Unternehmen noch ein großes Potenzial besitzt, das zum Beispiel durch die Einführung einer Möglichkeit zum Abonnieren von Unternehmen genutzt werden könnte.

Spannend & Interessant
VGWortpixel