Rückenmark

Transplantation von Nervenzellen lassen Gelähmten wieder laufen

D. Lenz

Mediziner haben bei einem gelähmten Mann Nervenzellen aus der Nase ins Rückgrat eingesetzt. Nach der erfolgreichen Transplantation kann der einst gelähmte Mann wieder laufen.

(Polen). Für Wissenschaftler und Mediziner ist die Operation an dem Bulgaren Darek Fidyka mehr als beeindruckend und wegweisend für die Behandlung von gelähmten Menschen. Mit Hilfe einer neuartigen Zelltherapie haben die Ärzte mit Unterstützung britischer Forscher erfolgreich Nervenzellen aus der Nase in das verletzte Rückgrat transplantiert.

Nach mehreren Messerstichen vor vier Jahren war Fidyka von der Brust abwärts gelähmt. Bei der Attacke wurde sein Rückenmark durchtrennt. Nach der Operation kann Fidyka mit seiner Gehhilfe wieder eigenständig laufen – selbst das Autofahren ist wieder möglich. "Wenn du die Hälfte deines Körpers nicht spüren kannst, bist du hilflos, verloren", sagte Fidyka der britischen BBC. "Wenn es beginnt, zurückzukommen, fühlst du dich, als würdest du dein Leben noch mal von vorne beginnen. Wie eine Wiedergeburt, es ist ein unglaubliches Gefühl." Neben der wiedergewonnenen Mobilität hat Fidyka auch wieder Gefühle in der Blase und um Darm. Auch seine Sexual-Funktionen hat er dank der Operation wieder zurück gewonnen.

Nervenzellen für den Geruchsinn verpflanzt

Für die neuartige Therapie wurden Zellen des Geruchssinns, sogenannte olfaktorische Hüllzellen) in das Gewebe ober- und unterhalb der verletzten Stelle im Rückgrat verpflanzt. Die Mediziner setzten mehr als 100 Mikro-Injektionen dieser besonderen Zellen. Die Wissenschaftler vermuten, dass sich so die Nervenzellen regenerieren konnten und sich wieder verbunden haben.

"Wir haben ein Prinzip geschaffen, wonach Nervenzellen wieder wachsen und ihre Funktion wieder übernehmen können, wenn wir ihnen eine Brücke bauen", erläutert Geoff Raisman vom Neurologie-Institut des Londoner University College. "Ich glaube, das ist der Augenblick, in dem eine Lähmung rückgängig gemacht werden kann."

Die Regeneration von verletzten Rückenmark galt viele Jahre als unmöglich. Erst als im Jahr 2012 eine querschnittsgelähmte Ratte nach einem ähnlichen Eingriff in der Schweiz wieder laufen konnte, schöpften Mediziner neue Hoffnung eines Tages auch wieder gelähmte Menschen heilen zu können.

Spannend & Interessant
VGWortpixel