Zur mobilen Website wechseln?

Von wegen gesund

Synthetische Vitamine im Müsli gefährden die Gesundheit

Frühstückmüslis, Frühstückriegel und ähnliche Produkte mit synthetisch hergestellten Vitaminen können extrem gesundheitsschädlich sein. Dies belegt ein neuer Bericht der amerikanischen Umwelt- und Verbraucherorganisation EWG.

Washington, D.C. (U.S.A.). Aus dem aktuellen Bericht der amerikanischen Umwelt und Verbraucherorganisation Environmental Working Group (EWG) geht hervor, dass die im Labor synthetisch hergestellten Vitamine in Frühstücksprodukten wie Müsli oder Energieriegel extrem schädlich sein können. So schädigen künstlich angereichertes Zink, Niacin und Vitamin A lebenswichtige Organe und das Immunsystem. Gerade für Kinder besteht erhöhte Gesundheitsgefahr.

Die Forscher untersuchten die drei synthetischen Zusätze Zink, Niacin und Vitamin A von insgesamt 1.556 Müslis und 1.025 Snack- bzw. Energieriegel. Um eine einheitliche Basis aller Produkte zu haben, diente den Forschern die empfehlende Tagesdosis als Grundwert.

Synthetische und natürliche Vitamine sind zu unterscheiden

Die Forscher betonen, dass künstlich angereicherte Vitamine und natürliche Vitamine in vollwertigen Nahrungsmitteln unbedingt zu unterscheiden sind. Natürliche Vitamine, wie beispielsweise aus Äpfeln, Birnen oder Erdbeeren werden vom Körper ganz anders verstoffwechselt. Sobald diese aber synthetisch im Labor hergestellt und künstlich erzeugten Nahrungsmitteln beigesetzt werden, verändert sich die Wirkung im Körper. Zu viel synthetisches Vitamin A beispielsweise verursacht Leberschäden, Skelettabnormitäten, schuppende Haut und Haarausfall. Zu viel synthetisches Zink hemmt die Aufnahme von Kupfer, welches beispielsweise für das Immunsystem wichtig ist.

„Lebensmittelhersteller reichern ihre Produkte oft mit großen Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen an, damit ihre Produkte nährstoffreicher wirken und sich besser verkaufen“, erklärt der EWG-Bericht. „Angereicherte Frühstücksmüslis sind meistens die Ursache des übermäßigen Verzehrs, weil alle drei Nährstoffe den Lebensmitteln in Mengen zugegeben werden, die für Erwachsene, nicht für Kinder, berechnet sind.“

Skrupelloses Marketing auf Kosten der Gesundheit

„Ein zu hoher Konsum von angereicherten Nährstoffen ist das Ergebnis skrupellosen Marketings, fehlerhafter Kennzeichnung und einer überkommenen Anreicherungs-Politik“, heißt es im EWG-Bericht weiter. „Das derzeitige System der Nährstoff-Angaben gefährdet die Gesundheit von Kindern und muss dringend reformiert werden.“

Die Auswertung zeigt deutlich, dass die synthetischen Vitamine ein Problem darstellen. Zu wenige Menschen wissen, wie schädlich Frühstücksmüsli mit synthetischen Vitaminen für Erwachsene und Kinder sein kann.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.