Besser schlafen

Schlafstörungen mit CBD-Öl behandeln

Dennis L.

Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen und greifen daher auf teils starke Medikamente zurück. Erste Studien aus den Vereinigten Staaten geben nun Hinweise, dass pflanzliches CBD-Öl ebenfalls den Schlaf verbessern kann und den Betroffenen beim Ein- und Durchschlafen hilft.

Boulder (U.S.A.). Der Begriff Schlafstörung ist sehr weitläufig und umfasst diverse medizinische Symptome wie beispielsweise Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen oder auch die sogenannte Tagesmüdigkeit. Je nach Definition leiden weltweit zwischen vier und 35 Prozent aller Menschen unter temporären oder permanenten Schlafstörungen im weitesten Sinne.

Bei leichten Schlafproblemen setzt man in vielen Fällen auf bewährte Hausmittel gegen Schlafstörungen oder rezeptfreie Medikamente. Helfen diese nicht, kommen nicht selten verschreibungspflichtige Schlafmittel vom Arzt zum Einsatz. Diese sind jedoch nicht frei von Nebenwirkungen und sollten aus verschiedensten Gründen (Trägheit, Suchtgefahr, etc.) das letzte Mittel der Behandlung darstellen.

CBD-Öl scheint den Schlaf zu verbessern

Aus Daten eines aktuellen Consumer Reports geht hervor, dass immer mehr Menschen mit Schlafproblemen pflanzliche CBD-Öle oder andere CBD-Produkte zum Ein- bzw. Durchschlafen nutzen. Ein Großteil der befragten Personen haben an, einen positiven Effekt durch die Einnahme auf den eigenen Schlaf zu verspüren. Zu diesem Thema gibt es bisher noch keinerlei kontrollierte klinische Studien und so bleibt vorerst nur die subjektive Meinung der Probanden.

Andere Untersuchungen haben jedoch auch gezeigt, dass die Qualität von CBD-Produkten bei der Wirksamkeit eine entscheide Rolle spielt. Auf https://www.cbd-oel-test.com lassen sich die aktuell besten CBD-Öle am Markt einsehen und diverse Details der jeweiligen Produkte nachlesen.

Wie Cannabinoide auf den Schlaf wirken

Es ist bereits seit längerem bekannt, dass das sogenannte Endocannabinoid-System verschiedene Funktionen im menschlichen Körper unterschiedlich beeinflusst. Neben der Wahrnehmung von Schmerzen wird beispielsweise auch die Schlafregulierung verändert, weil die Cannabinoid-Rezeptoren im gesamten Körper verteilt sind. Dennoch zentrieren sie sich im Nervensystem sowie auf den Zellen des menschlichen Immunsystems. Docken die Cannabinoide an den Rezeptoren an, entfalten sie ihre Wirkung.

Bisher haben sich nur sehr wenige Forscher mit der Wirkung von isoliertem CBD auf Schlafstörungen beschäftigt und die Studien und Untersuchungen die es bisher zu diesem Thema gibt, sind durch ihren geringen Umfang nicht repräsentativ. US-Forscher konnten anhand der medizinischen Literatur der letzten Jahre bestätigen, dass CBD und THC die beiden am häufigsten genannten Cannabinoide sind, die als natürliches Schlafmittel eingesetzt werden können.

THC als Schlafmittel

Die Wissenschaft weiß natürlich, dass THC kein direktes Schlafmittel ist - ebenso wie CBD. Jedoch wirkt THC als Beruhigungsmittel und besitzt weitere Wirkungsweisen, die für einen gesunden Schlaf förderlich sind. Da CBD das Bewusstsein nicht auf die gleiche Weise wie THC verändert, stellt sich die Frage, ob das nicht-psychoaktive Cannabinoid auch alleine als Schlafmittel wirkt.

CBD-Studie gegen Angstzustände und Schlafstörungen

Ein US-Forscherteam aus Colorado hat dazu von psychiatrischen Patienten, die im Rahmen einer klinischen Studie CBD gegen Angstzustände und Schlafstörungen erhielten, genauer untersucht. Wie die Forscher in der National Library of Medicine berichten, verringerte sich innerhalb der ersten 30 Tage die Angst bei rund 80 Prozent der Probanden. Der Schlaf verbesserte sich bei fast 70 Prozent der Testpersonen. Die Forscher berichten zudem, dass das Phytocannabinoid von der überwiegenden Mehrheit gut vertragen wurde und keinerlei signifikante Nebenwirkungen auftraten.

Mit CBD-Öl wieder besser schlafen

Bei CBD-Ölen handelt es sich um ein frei verkäufliches Öl auf pflanzlicher Basis. Wie gut CBD-Öl bei Schlafstörungen hilft, ist wissenschaftlich noch nicht untersucht. Bei den oben genannte Studien erhielten die Probanden entweder CBD-reiche Cannabisblüten zum Inhalieren , ein medizinisches Isolat oder ein CBD-Medikament. Daher lassen sich die gewonnenen Erkenntnisse auch nicht auf CBD-Öle übertragen.

Es häufen sich jedoch Erfahrungsberichte, in denen Menschen mit Ein- oder Durchschlafproblemen positiv über CBD-Öle berichten. Demnach beruhigt sich der Körper und der Geist nach der Einnahme einiger CBD-Tropfen, was einen erholsamen und tiefen Schlaf ermöglicht.

Dass CBD bei Angstzuständen hilft, wurde bereits wissenschaftlich belegt. Da nicht wenige Schlafprobleme auf Ängste oder Stress zurückzuführen sind, könnten CBD-Öle tatsächlich den Schlaf verbessern.

Department of Psychiatry, doi: 10.7812/TPP/18-041

Spannend & Interessant
VGWortpixel