Zur mobilen Website wechseln?

Evolution am Ganges-Delta

Menschen entwickeln natürliche Resistenz gegen Cholera

Forscher entdecken bei vielen Menschen im Ganges-Delta eine natürliche Immunität gegen Cholera. Im Laufe der Zeit haben die Menschen in dieser Region eine genetische Resistenz entwickelt.

Cambridge (U.S.A.). Forscher der Harvard Universität ist auf eine Gruppe von Genen gestoßen, die eine natürliche Resistenz gegen Cholera aufweisen. Die Forscherin Elinor Karlsson und ihr Team berichten in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine, dass sich die natürliche Resistenz im Lauf der Zeit entwickelt haben muss. Die Menschen im geografischen Zentrum des Ganges-Delta kamen über Jahrtausende immer wieder in Kontakt mit der Cholera. Nun Hat die Evolution den Menschen dort einen Vorteil verschafft.

Die Wissenschaftler analysierten das Erbgut von 42 willkürlich ausgewählten Familien in Bangladesch. Die Untersuchung zeigte, dass die Menschen bisher unbekannte Gene aufwiesen, die eine genetische Resistenz gegen Cholera verursachen. Für die etwa 143 Millionen Menschen, die im Ganges-Delta wohnen, sei die natürliche Resistenz ein enormer Vorteil der Evolution, so die Forscher. Die Bevölkerung steht über Jahrtausende in engen Kontakt mit den Erregern der Cholera. Die natürliche Immunität gegen diese Krankheit ist eine klare evolutionäre Anpassung an die Lebensumstände. Aktuelle Forschungsergebnisse gehen davon aus, dass die Cholera in dieser Region der Welt ihren Ursprung hat. Das ausgerechnet hier eine natürliche Resistenz auftaucht, sei also nicht überraschend.

"Unsere Ergebnisse geben Aufschluss über die genetischen Grundlagen der Cholera-Resistenz der Bevölkerung aus dem Ganges-Delta und präsentieren einen vielversprechenden Ansatz zur Identifizierung von genetischen Faktoren, die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten beeinflussen", berichten die die Forscher. Die neuen Forschungsergebnisse können zudem bei der Entwicklung neuer Impfstoffe und Therapien behilflich sein.

Jährlich erkranken weltweit zwischen drei und fünf Millionen Menschen an Cholera. Die Krankheit gehört zu den schweren Infektionskrankheiten, die unbehandelt oft zum Tod führt. Cholera wird durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht, welches häufig über mit Fäkalien verunreinigtes Wasser oder Nahrung aufgenommen wird. Der Krankheitserreger befällt den Dünndarm und führt zu sehr schwerem Durchfall sowie starkem Erbrechen. In der Folge kann ein Flüssigkeitsmangel im Körper entstehen, der zur Austrocknung und zum Elektrolytverlust führt.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.