Von: Andreas S.
Kontinentaldrift

Neue Bruchzone lässt den Atlantik verschwinden

Südwestlich von Portugal haben Geologen eine bisher unbekannte Bruchzone entdeckt, die den Atlantik verschwinden lässt und die Kontinente Amerika und Europa wieder vereint.

Eine Sicht auf den mittelatlantischen Rücken.
© NOAA / wikipedia.org

Melbourne (Australien). Die südlichen Küsten Spaniens und Portugals werden immer wieder durch Erdbeben erschüttert. Wie Geologen jetzt herausgefunden haben, entsteht derzeit eine gewaltige Bruchzone, die im Laufe von Jahrmillionen den Meeresboden verschlucken und so die Kontinente Amerika und Europa wieder vereinen wird.

Wie die Geologen in der Fachzeitschrift Geology berichten, ist an diesen Ereignissen das Mittelmeer schuld. Von dort aus breitet sich eine Bruchzone in den Atlantik aus. Der Grund liegt am Meeresboden des Mittelmeers, denn dieser wird von einer tiefen Spalte durchzogen, da sich der Kontinent Afrika Richtung Norden auf Europa zubewegt. Dabei schiebt er den Boden des Mittelmeers vor sich her, der anschließend unter Südeuropa verschwindet. Diese gewaltigen Kräfte speisen derzeit auch die Vulkane Ätna und Vesuv.

Noch breitet sich der Atlantik aus und vergrößert den Abstand zwischen Amerika und Afrika und Europa. Auf dem Meeresboden, etwa in der Mitte des Atlantiks, liegt der Mittelatlantische Rücken, aus dem fortwährend Lava ausströmt. Dieser Strom presst die Kontinente auseinander. "Doch die Blütezeit des Atlantiks ist vorbei und der einst junge Ozean ist nun ein alter Ozean", so der Geologe João Duarte von der Monash University im australischen Melbourne. Um an diese Daten zu gelangen, haben die Geologen den Meeresboden vor Spanien und Portal von Schiffen aus mit Schallwellen abgetastet. Dabei untersuchten sie ein Gebiet, von der Größe Deutschlands.

Bei ihren Untersuchungen fanden die Geologen eine Art Knautschzone, die am Meeresboden über weite Strecken verbunden sind. Die Messungen deuten darauf hin, dass sich hier gerade eine neue Tausende Kilometer lange Verschluckungszone bildet, die den Atlantik im Laufe der Zeit verschwinden lässt.

Folgen Sie uns
Oft gelesen